Login  
/uploads/lC/B2/lCB2MFW4z4x7S1rZOYKyAA/picture09606-Fuerst-Pueckler-Weg-Schlabendorfer-Felder-P1050379-Vorschau.jpg
Fürst-Pückler-Weg
Schlabendorfer Felder

Fürst-Pückler-Weg in die alte Hauptstadt der Niederlausitz

Berlin, 14. August 2009

Eine gute Bahnstunde südlich von Berlin beginnt die spektakuläre Landschaft der Niederlausitz - mit weiten Ausblicken über einstige Braunkohletagebaue und neu entstehende Seenketten. Am morgigen Samstag (15. August 2009) startet ab 11.30 Uhr eine neue Radio Eins Sommer-Radtour mit Benno Koch.

Vom Park Muskau an der Neiße und vom Branitzer Park an der Spree im Osten schlängelt sich eine 500 Kilometer lange Radroute nach Fürstlich Drehna und Bad Liebenwerda im Westen quer durch die Lausitz. Als Teil der Internationalen Bauausstellung (IBA) im Fürst-Pückler-Land entstand die Idee für einen Fürst-Pückler-Weg der gegensätzlicher kaum sein kann.

Ein Paradies für Landschaftsarchitekten ...

Während der Park Muskau seit 2004 bereits auf der Weltkulturerbeliste steht, sind die Schlabendorfer Felder heute fast 20 Jahre nach der Braunkohle eine riesige Landschaftsbaustelle. Vielleicht wäre der Landschaftsarchitekt Pückler sogar ein wenig neidisch angesichts der gewaltigen Herausforderung.

Vermutlich war Pückler nie auch nur in der Nähe der meisten Orte des Fürst-Pückler-Weges. Viele Wege überschneiden sich zudem mit der Niederlausitzer Bergbautour - die sich ebenfalls auf rund 500 Kilometern durch die Niederlausitz zieht und deren Wege sich alle paar Kilometer kreuzen. Anders als bei klassischen Radfernwegen wie dem Oder-Neiße-Radweg mit einem Fluss als verbindenem Element und einem klaren Ziel - nämlich der Ostsee - sind die Radrouten durch die Lausitz durch starke Gegensätze geprägt und scheinbar endlos.

Vier-Sterne-Radweg - manchmal ohne Anschluss zum Bahnhof ...

Im Sommer 2009 wurde der Fürst-Pückler-Weg vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet - ähnlich der DEHOGA-Hotelklassifizierung. Doch obwohl viele Wege durch die einstigen Tagebaulandschaften hervorragend ausgebaut wurden, gibt es natürlich auch beim Fürst-Pückler-Weg noch erheblichen Handlungsbedarf - eine wirklich lückenlose und logische Fahrradwegweisung endet spätestens da, wo es zum Bahnhof gehen sollte. Und manchmal endet auch der Radweg selbst, zum Beispiel von Luckau zum nächsten Bahnhof in Uckro ...

Fürst-Pückler-Weg mit einer geführten Radtour selbst testen

Ganz ohne eigene Fahrradkarte können Fahrradtouristen an diesem Samstag einen rund 65 Kilometer langen Abschnitt des Fürst-Pückler-Weges zwischen Raddusch und Luckau auf einer geführten Radtour mit Benno Koch testen.

Vom Berliner Hauptbahnhof geht es zunächst mit dem RegionalExpress in einer guten Bahnstunde nach Raddusch. Vorbei an der Slawenburg und dem entstehenden Bischdorfer See geht es nach Calau - wo extra für die Teilnehmer der Radtour die 37 Meter hohe Aussichtsplattform der Stadtkirche geöffnet wird. Rund um den Markt der beschaulichen Kleinstadt warten die ersten Eiscafés, bevor es weiter durch schattige Wälder nach Fürstlich Drehna geht.

Fürstlich Drehna - eine Halbinsel in den Schlabendorfer Feldern

Der Ort - mit dem fürstlichen Zusatz des Grafen zu Lynar - ragt wie eine Halbinsel in die Schlabendorfer Felder hinein. Der Landschaftspark - möglicherweise nach Plänen von Peter Joseph Lenné geschaffen - wurde in den 1980er Jahren bereits zur Hälfte von Braunkohlebaggern zerstört.

Heute erstrahlen das Wasserschloss, der Park und der historische Gasthof Zum Hirsch in neuem Glanz. Völlig unklar scheint die dagegen das aktuelle Geschäftsmodell der Schlosspächter - die Speisekarten am Schlossrestaurant und an der Schenke sind verschwunden und man macht in der Hauptferienzeit im August erstmal selbst Urlaub: "Das Schlossteam befindet sich vom 17. bis 26. August 2009 im Urlaub!", heißt es lapidar auf der Website www.schloss-f-drehna.de ...

Fürstlich Drehna - Schlossparkführung und historischer Gasthof Zum Hirsch

Weitaus engagierter erscheint der Heimatverein Fürstlich Drehna - extra für die Teilnehmer dieser Radtour gibt es eine Führung mit Ardo Brückner (Tel. 035324/569) durch den Ort und den Schlosspark. Und auch kulinarisch ist der historische Gasthof Zum Hirsch eine Oase, die vielleicht sogar Fürst Pückler gefallen hätte.

Luckau - auf der Suche nach Napoleons kupferner Wärmflasche ...

Mit der Bergener Höhe und dem Naturparkzentrum Wanninchen werden kurz darauf die spektakulärsten Ausblicke über die einstigen Tagebaulandschaften erreicht. Von dort ist es nicht mehr weit in die alte Hauptstadt der Niederlausitz nach Luckau. Vielleicht sogar ganz offiziell mit einer kleinen Stadtführung geht es durch die wechselvolle Geschichte Luckaus zwischen Böhmen, Sachsen und Preußen. Zum Beispiel zum Sommerhaus des Kaufmannes Vogt an der Stadtmauer. Im kalten Juli 1813 bezog hier Napoleon bei einer Truppeninspektion Quartier - und ließ sich eine kupferne Wärmflasche ans Bett bringen, die heute im Museum um die Ecke zu besichtigen ist ...

Und natürlich richtet sich dieses Angebot wie immer an radfahrende Genießer - es ist kein Radrennen.

 

Treffpunkt und Hintergrund Radtour Fürst-Pückler-Weg

Die Radtour (rund 65 Kilometer) auf dem Fürst-Pückler-Weg startet am Samstag (15. August 2009) - diesmal bereits um 11.30 Uhr. Treffpunkt ist der Berliner Hauptbahnhof (Ausgang Spreeseite - Washingtonplatz).

Mit dem RegionalExpress RE2 geht es dann in einer guten Bahnstunde nach Raddusch. Die Rückfahrt mit dem RegionalExpress RE3 findet vom Bahnhof Luckau-Uckro um 21.12 Uhr statt - Fahrzeit bis Berlin Hauptbahnhof 80 Minuten).

Teilnahmebedingungen

Die Radtour ist ein Angebot für radfahrende Genießer - jede und jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad (Licht ...) kann teilnehmen.

Die Tour findet in jedem Fall statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich - damit die Teilnehmerzahl besser planbar ist, könnt Ihr mir einfach eine SMS an 0157 / 737 46 049 senden oder unter dieser Nummer auch Nachfragen loswerden.

Der Teilnehmerbeitrag ist für die Radio Eins Sommer-Radtouren kostenlos - das Ticket für die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn (Brandenburg-Berlin-Ticket und DB Regio Tagesfahrradkarte) kostet mindestens 9,90 Euro (insgesamt bei durch fünf teilbarer Teilnehmerzahl) - der Turmaufstieg in Calau (1 Euro pro Person), die Führung in Fürstlich Drehna (Spende an den Verein, wenn's gefallen hat ...), die Stadtführung in Luckau (extern, ist noch nicht sicher ...) und der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu.

 

Hintergrund Radio Eins Sommer-Radtourentipps und Fürst-Pückler-Weg

- der vorgestellte Abschnitt des Fürst-Pückler-Weges ist in der Bildergalerie www.benno-koch.de zu finden

- mehr Infos zu den Radio Eins Sommer-Radtourentipps und zum Fürst-Pückler-Weg unter www.benno-koch.de

- Fotos der bisherigen Radio Eins Sommer-Radtouren in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen