Login  
/uploads/kz/zI/kzzIbQmUDiNUcZldf40nug/P1140419-Nachtwaechter-Altlandsberg-Vorschau.jpg
Nachtwächter Altlandsberg
Fotosession
im Schlossbezirk

Altlandsberg - der Nachtwächter ist zurück

Berlin, 19. April 2010

Horst Hildenbrand ist Seniormanager und so etwas wie der Traum jeder historischen Altstadt. Als Nachtwächter liefert der 69-jährige das lebendige Bild und die eine oder andere spannende Geschichte zu den perfekt sanierten Fassaden Altlandsbergs. An diesem Freitag zieht er wieder um die Häuser.

Am Freitag (23. April 2010) startet um 18.00 Uhr am U-Bahnhof Hönow (U5) eine geführte Radtour mit Benno Koch zum Nachtwächter nach Altlandsberg. Auf dem Europaradweg R1 geht es in der Abendsonne (die bereits bestellt ist ...) durch eine zartgrüne Hügellandschaft. Auf der Koppel der urwüchsigen Highland-Rinder stehen inzwischen auch eine Handvoll Kälber - ein Schauspiel fast wie in den schottischen Highlands.

Über eine uralte, autofreie und bestens befahrbare Allee führt der R1 direkt in den historischen Stadtkern Altlandsbergs. Gegen 20 Uhr erwartet der Nachtwächter die Teilnehmer der Radtour, um nun in der Dämmerung seinen großen Auftritt zu haben.

Vom Storchenturm geht es über den alten Markt in den einstigen Schlossbezirk. Das Ensemble rund um das bereits 1757 abgebrannte Residenzschloss beeindruckt noch heute durch seinen kleinstädtischen Charme: Die Schlosskirche ist aus den Ruinen des Schlosses wiederentstanden und das alte Gutshaus wurde ebenso wie die Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert in den letzten Jahren saniert - auch wenn noch das eine oder andere zu tun ist.

Und natürlich endet der Rundgang gemeinsam mit dem Nachtwächter im erst Anfang 2010 neu entstandenen historischen Gasthof Brot und Salz. Am Kamin oder rund um die offene, einst Schwarze Küche ist die Illusion nahezu perfekt, in einer ganz anderen Zeit zu Gast sein zu dürfen ...

 

Treffpunkt Radtour auf dem Europaradweg R1 vorbei an den Highlands, zum Nachtwächter Altlandsberg und ins Brot und Salz

Die Radtour führt über die Barnim-Hochfläche auf Abschnitten des Europaradweges R1 nach Altlandsberg und zurück nach Hönow (rund 25 Kilometer). Treffpunkt ist um 18.00 Uhr am U-Bahnhof Hönow (U-Bahnlinie U5 ab Berlin-Alexanderplatz).

Die Radtour endet am U-Bahnhof Hönow gegen 23.00 Uhr - wie immer ist Open End möglich, die U-Bahn fährt die ganze Nacht durch.

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Radtour ist ein Angebot für radfahrende Genießer - jede und jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad (Licht ...) kann teilnehmen.

Die Tour findet in jedem Fall statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Damit die Teilnehmerzahl besser planbar ist, könnt Ihr mir aber eine SMS an 0157 / 737 46 049 senden oder unter dieser Nummer auch Nachfragen loswerden.

Der Teilnehmerbeitrag für die geführte Radtour beträgt 8 Euro pro Person (ermäßigt 6 Euro) - die Teilnahmegebühr für den Nachtwächter (3 Euro) ist inklusive, der Restaurantbesuch kommt hinzu.

Hintergrund

- Fotos geführter Radtouren unter www.benno-koch.de ansehen

- Fotos des Nachtwächters, der Highlands, vom Brot und Salz und natürlich vom Europaradweg R1 in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

- zur offiziellen Seite des Nachtwächter Altlandsberg wechseln