Login  
/uploads/pw/iL/pwiLoPn4d2Jh8YNFMkX_1Q/Teltow-Alter-Fritz-Copyright-Fotostudio-Volkmar-Schulze.jpg
Hermann Lamprecht
alias
Alter Fritz

Teltow - manchmal schaut der Alte Fritz vorbei

Berlin, 5. Mai 2010

Als im letzten Sommer die Tische des Böfflamott zum ersten Mal auf dem Markt standen, war die Szenerie an Stille und Schönheit kaum zu überbieten. Nachdem die Altstadt Teltows in den 1960er Jahren bereits zum Abriss freigegeben wurde, ist sie nun fast vollständig saniert - an diesem und am letzten Freitag Abend im Mai führt eine entspannte Radtour mit Benno Koch vom Berliner Hauptbahnhof dorthin.

Jens Lupprian ist Chef im Böfflamott. Etwa als er im Ost-Berliner Ausflugsrestaurant Müggelseeperle kochen lernte, schrieb Der Spiegel im Herbst 1982 über das Haus: "Küche und Service stehen weit über dem Landesdurchschnitt". Irgendwann erinnerte sich Lupprian auch an seine französischen Vorfahren.

Die geschmorte Rindfleischschulter in Cognac-Rotweinsauce hatten einst die Hugenotten nach Preußen gebracht - das Boeuf à la mode. Von den schnoddrigen Berlinern und Brandenburgern irgendwie in ihre Sprache übersetzt wurde daraus ein Böfflamott - und seit Ende 2008 ein außergewöhnlich engagiertes Restaurant gleichen Namens in der Teltower Altstadt. Heute gibt es hier eine wechselnde Tageskarte, auf der mal eine hervorragende Bretonische Fischsuppe oder aktuell Beelitzer Spargel in allen Variationen zu finden ist. Crème Brulée sei leider nicht nachgefragt.

So wie Lupprian mit seiner frischen regionalen Küche engagieren sich rund um die Altstadt ungewöhnlich viele Handwerker, Kreative und Künstler für die einstige Ackerbürgerstadt. Dieter Leßnau ist einer von ihnen. Er zeigt mir gleich nach dem Essen seinen Altstadthof, der für ihn und andere Künstler Galerie und Atelier zugleich ist. An jedem ersten Mittwoch gibt's hier immer "Eckige Gespräche am Runden Tisch".

Zufällig kommt auch der Bäckermeister Gerd Neuendorff vorbei, dessen Backstube in der Bäckerstraße 1 gleich an den Markt grenzt. In die Wand seines Hauses hat er eine Kanonenkugel eingemauert, die bei der Sanierung seines Hofes Anfang der 1990er Jahre gefunden wurde. Sie soll aus dem Jahre 1813 stammen, als Napoleons Truppen unweit von Teltow in der Schlacht von Großbeeren den Preußen unterlagen.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Alte Fritz - und es scheint ihn tatsächlich zu geben. Hermann Lamprecht, ein ehemaliger Polizist, spielt die Rolle so echt, dass die Teltower fast an seine Wiederauferstehung glauben. Und natürlich, sagt Lamprecht, sei er auch kein Schauspieler und mache auch keine Stadtführungen. Nur komme er gelegentlich am Markplatz in Teltow vorbei, um nach seinen Untertanen zu sehen. Ganz zufällig wird er so am letzten Freitag im Mai am Ende einer Radtour auf dem Teltower Marktplatz erscheinen - an diesem Freitag ist er leider auf einer auswärtigen Reise ...

Doch nicht nur das Ziel in der Teltower Altstadt ist ein echter Geheimtipp. Auch das Berliner Fahrradroutennetz wächst - inzwischen kann man von der Berliner Innenstadt fast vollständig grün und autofrei ins südlich gelegene Teltow radeln. Auf rund 22 Kilometern geht es an der Spree entlang, durch den Großen Tiergarten, auf dem künftigen Radweg Berlin-Leipzig durch den Nelly-Sachs-Park, wunderbar entspannt durch das Schöneberger Südgelände und auf der Teltow-Route am gleichnamigen Kanal entlang zum Berliner Mauerweg direkt in die Teltower Altstadt.

 

Termine Sonnenuntergangs-Radtour in die Teltower Altstadt

- Freitag, 7. Mai 2010, 18.00 Uhr (der Alte Fritz weilt auf auswärtigen Reisen, aber die Gourmet-Küche im Böfflamott wartet ...)

- Freitag, 28. Mai 2010, 18.00 Uhr (der Alte Fritz will nach seinen Untertanen schauen ...)

- Treffpunkt jeweils am Berliner Hauptbahnhof, Ausgang Südseite/Spree (Washingtonplatz)

- nach einer entspannten, insgesamt rund 22 Kilometer kurzen Sonnenuntergangs-Radtour (www.wetteronline.de behauptet heute, es könnte am 7. Mai 2010 mit einer halben Sonne am Abend klappen ...) und einem kleinen Altstadtbummel, wartet die gute Küche des Böfflamott auf hungrige Radfahrer ...

- die Radtour endet gegen 23.00 Uhr am S-Bahnhof Teltow Stadt, die S-Bahn fährt die ganze Nacht durch, aber der Tourenleiter muss leider am Samstag früh raus ...

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

Die Radtour ist ein Angebot für radfahrende Genießer - jede und jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad (Licht ...) kann teilnehmen.

Die Tour findet in jedem Fall statt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Damit die Teilnehmerzahl besser planbar ist, könnt Ihr mir aber eine SMS an 0157 / 737 46 049 senden oder unter dieser Nummer auch Nachfragen loswerden.

Der Teilnehmerbeitrag für die geführte Radtour beträgt 8 Euro pro Person (ermäßigt 6 Euro), der Restaurantbesuch im Böfflamott und die Rückfahrt mit der S-Bahn (Tarifbereich Berlin C zum Beispiel Einzelfahrschein Berlin ABC 2,80 Euro, Fahrradticket Berlin ABC 2,00 Euro kommt hinzu.

Hintergrund

- Fotos geführter Radtouren unter www.benno-koch.de ansehen

- Impressionen einer Sommerradtour in die Altstadt Teltow, zum Böfflamott und weiter zum Schloss Diedersdorf in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

- das schicke Foto des Alten Fritz ist diesmal übrigens mit freundlicher Genehmigung vom Fotostudio Volkmar Schulze in Teltow ausgeliehen, vielen Dank!