Login  
/uploads/iV/-K/iV-KflTHhlWQ6nzhCDJ7BQ/P1150579-FahrRad-Thueringen-Nationalpark-Hainich.jpg
Quer durch den
Nationalpark Hainich
auf dem Weg
zum Baumkronenpfad
an der Thiemsburg

Schöner Leben - Fahrradtourismus in Deutschland

Bad Sulza, 14. Mai 2010

Thüringen hat mit seiner Marketing-Kampagne "Fahr Rad - am besten in Thüringen" das Jahr 2010 ganz dem Fahrradtourismus gewidmet. Was vor wenigen Jahren noch unmöglich schien, ist inzwischen auch bundesweit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden - entspannt auf gut ausgebauten Radfernwegen Natur, Kultur und Geschichte Deutschlands hautnah erleben.

Berlins Fahrradexperte Benno Koch ist seit einer Woche auf den Radfernwegen Thüringens unterwegs - und heute in Radio Eins Schöner Leben live on air direkt vom Ilmtal-Radweg zu hören, um wie immer Hörerfragen zu beantworten.

Einen ersten guten Überblick über alle Radfernwege Deutschland gibt's unter www.deutschland-tourismus.de der Deutschen Zentrale für Tourismus (DTV) e.V. nachzulesen.

Die aktuelle Kampagne der Thüringer Tourismus GmbH "Fahr Rad - am besten in Thüringen" ist unter www.thueringen-tourismus.de zu finden.

Ein echter Geheimtipp auch für Fahrradtouristen ist die ThüringenCard - mit freiem Eintritt für mehr als 200 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Land Thüringen. Die ThüringenCard ist die bundesweit erste Plastikkarte mit integriertem Chip, die wirklich bares Geld wert ist. Bereits für 15 Euro in der 24-Stunden-Variante ist ein Marco-Polo-Reiseführer inklusive. Bei der 3-Tage-Variante innerhalb von 365 Tagen kommen ein Hopper-Ticket der Deutschen Bahn und ein Harzer Schmalspurbahn-Ticket hinzu.

Wer also in die Toskana-Therme in Bad Sulza nach der Radtour auf dem Ilmtal-Radweg geht (ab 13 Euro), mit der Bahn 50 Kilometer zum Oberschloss nach Kranichfeld hin und zurück fährt (Hopper-Ticket Thüringen - 6,50 Euro) und noch Goethes Gartenhaus-Kopie in Bad Sulza (4,00 Euro) besucht, hat schon fast zehn Euro gespart - in der 3-Tages-Variante gibt's die Brockenfahrt mit der Harzquerbahn für 26 Euro fast geschenkt. Das wahrhaft größte Abenteuer der Neuzeit, den Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich zu erleben, gibt's mit der ThüringenCard natürlich auch umsonst (statt 8,50 Euro).

Und wie funktioniert die Übernachtung für Fahrradtouristen? Immer mehr Hotels und Pensionen lassen sich vom ADFC als "Bett & Bike" Betrieb zertifizieren. Das heißt, auch die Übernachtung für nur eine Nacht muss auch in der Hauptsaison möglich sein, natürlich das teure Fahrrad in einem sicheren Abstellraum übernachten oder nasse Sachen trocknen können. Wer also auch tropfnass nach einem Regentag wie heute in Thüringen an der Rezeption nicht schief angeguckt werden möchte, kann sich unter www.bettundbike.de unter mehr als 5.000 geeigneten Adressen für eine trockene und fahrradfreundliche Herberge umsehen. Aber auch Buchungsportale wie Hotel Reservation Service (HRS) bieten weltweit die Möglichkeit nach fahrradfreundlichen Hotels zu suchen - unter www.hrs.de, natürlich zum Bestpreis.

Doch wie waren die sieben Tage und 700 Kilometer von West nach Ost durch Thüringen wirklich - das knallharte Reisetagebuch gibt's hier an dieser Stelle in Kürze ...