Login  
/uploads/MB/rd/MBrdZQ1xKnUwt2B6F8orYw/P1020999-Beeskow-Markt-Vorschau.jpg
Markt Beeskow:
Malerisch, friedlich,
altertümlich - auf
neuen Fahrradstraßen
vom Scharmützelsee
zu entdecken

Oder-Spree-Radweg: Markgrafensteine, Märkisches Meer und malerische Altstadt

Berlin, 24. Juli 2012 [zuletzt geändert 27.07.12, 23:02 Uhr]

Vom neuen Aussichtsturm auf den Rauener Bergen reicht der Blick über endlose Wälder zum Märkischen Meer und bis zum Berliner Fernsehturm. Und ganz beschaulich führen die Fahrradstraßen des Oder-Spree-Radweges ins mittelalterliche Beeskow. Benno Koch verrät am Samstag, 28. Juli 2012 die schönsten Strecken durch den Fahrradsommer.

Update: WetterOnline verspricht für die Zielregion Beeskow bestes Hochsommer-Fahrradwetter - und passend dazu gibt es mindestens zwei wunderschöne, etwas versteckt gelegene Badestellen mit ausgezeichneter Wasserqualität. Und falls doch der eine oder andere Gewitterschauer vorbeiziehen sollte, gibt es auch das eine oder andere Café an der Stecke mehr zu entdecken :-)

Die 153 Meter hohen Rauener Berge sind um eine Attraktion reicher. Seit September 2011 überragt ein fast 40 Meter hoher Aussichtsturm die dichten Wälder. Zusammen mit den nur wenige Meter entfernt liegenden Markgrafensteinen, wird der kurze Anstieg auf einer für Kfz gesperrten Asphaltstraße nun reichlich belohnt. Auch wenn Fontane anderer Meinung war.

Tatsächlich gilt der einst kleinere der beiden Markgrafensteine heute als der größte Findling Deutschlands. Der ursprünglich größere Markgrafenstein aus rotem Granit wurde ab 1827 in drei Teile gespalten und zu einer Granitschale mit einem Durchmesser von fast 22 Metern verarbeitet. Die im November 1834 offiziell übergebene "Suppenschüssel" ist noch heute im Berliner Lustgarten zu bewundern. Sie wurde mit 33.386 Talern übrigens fast drei Mal so teuer wie ursprünglich veranschlagt.

Diese Radtour beginnt in Fürstenwalde an der Spree. Auf halben Wege zum Märkischen Meer nach Bad Saarow werden die Rauener Berge überquert - ganz enstpannt, es darf auch geschoben werden. Hinunter geht es auf einem inzwischen gut ausgebauten Waldweg zum zweitgrößten See Brandenburgs.

Theodor Fontane war zwar von den Markgrafensteinen als eines der sieben märkischen Weltwunder schwer enttäuscht, den Scharmützelsee bezeichnete er dagegen als Meer. Wenn auch nur ein märkisches.

Natürlich geht es durch den noch immer ein wenig mondän wirkenden Hauptort am Scharmützelsee hindurch. Bad Saarow entwickelte sich in den Goldenen Zwanzigern zu einer Sommerfrische für zahlreiche Prominente wie Max Schmeling oder Maxim Gorki.

Doch nun wird es auf dem Oder-Spree-Radweg schnell ländlicher. Abseits der Landstraßen führen schöne Fahrradstraßen über die Dörfer nach Beeskow, eine von 31 in der AG Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg zusammengeschlossenen märkischen Kleinstädten.

Malerisch, friedlich und altertümlich wirkt Beeskow noch immer. Die AG mit dem langen Namen bezeichnet die Stadt gar als klassische Kolonialstadt in Ostdeutschland. Genaugenommen ist Beeskow nach zwei Stadtbränden, einer Pestepidemie und dem Dreißigjährigen Krieg zur Hälfte entvölkert und zerstört. Quadratisch und rechtwinklig wird die Stadt im 18. Jahrhundert unter dem Preußenkönig Friedrich II. planmäßig neu gebaut. Doch mit der riesigen Stadtkirche St. Marien, der Burg und der Stadtmauer mit sechs erhaltenen Türmen wirkt Beeskow noch immer mittelalterlich schön.

Natürlich wartet unterwegs ein Café und zum Abschluss ein gutes Restaurant - auf einer entspannten Sommerradtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Oder-Spree-Radweg erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 28. Juli 2012

  • Strecke: Die rund 45 Kilometer kurze Tour auf dem Oder-Spree-Radweg ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 12:00 Uhr, Berlin-Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 23:00 Uhr in Berlin

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,60 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad), der Eintritt für den Aussichtsturm Rauener Berge (1,00 Euro pro Person) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (27. Juli 2012, 23:02 Uhr): noch 13 von 20 Plätzen frei

  • Badepausen: im Scharmützelsee und an anderen Stellen möglich, Badesachen bitte nicht vergessen!

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos des Oder-Spree-Radweges der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour auf dem Oder-Spree-Radweg als zip-Datei (16 kb) herunterladen