Login  
/uploads/xA/-b/xA-bgGRwY1Zi8Dd8QgUuPA/P1030019-Radweg-Berlin-Usedom-Poelnitzwiesen.jpg
Radweg Berlin-Usedom:
Quer über die
Pölnitzwiesen an der
Berliner Stadtgrenze ins
brandenburgische Panketal

Radweg Berlin-Usedom: Quer durchs grüne Berlin zum Liepnitzsee

Berlin, 21. August 2012 [zuletzt geändert 24.08.12, 18:22 Uhr]

Was macht eigentlich der Radweg Berlin-Usedom? Vier Mal war er Schauplatz der legendären Ostseefahrt. Diesmal soll es ein kleiner Sonntagnachmittag Ausflug zum klarsten See nördlich von Berlin werden. Benno Koch verrät am Sonntag, 26. August 2012 die schönsten Strecken durch den Fahrradsommer.

Der Radweg Berlin-Usedom wurde offiziell 2007 eröffnet. In den letzten Jahren sind einige Lückenschlüsse auf dem Weg von der Bundeshauptstadt zur Ostsee erfolgt. Große Lücken gibt es noch immer im Bereich der Autobahn A11 zwischen Steinhöfel und Stegelitz in der Uckermark, wo die Autobahn trotz eines seit den 1960er Jahren nistenden Schreiadlers ausgebaut, ein nachhaltig asphaltierter Radweg jedoch bis heute verhindert wurde. Auch in Berlin entsprechen einige Abschnitte nicht den Mindestkriterien eines Radfernweges - diese Radtour zeigt die schönste, abschnittsweise inoffizielle Variante.

Diese Radtour umrundet den Humboldthafen und folgt dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal bis zur neuen Pankemündung. Die Panke ist ein knapp 30 Kilometer kurzes Fließgewässer und bildet die Grundidee des Radweg Berlin-Usedom im Berliner Abschnitt bis kurz vor Bernau.

Weitgehend autofrei und durch Grünzüge geht es so immer am Wasser entlang in den Schlosspark Pankow. Das nahe Schloss Schönhausen war hier bis 1989 als Gästehaus der DDR-Regierung unter anderem Herberge für Indira Gandhi, Fidel Castro und Michael Gorbatschow. Heute erstrahlt es in neuem Glanz und steht seit Ende 2009 auch ganz gewöhnlichen Besuchern offen.

Entlang der Karpfenteiche und des Pankebeckens schlängelt sich der Radweg Berlin-Usedom weiter asphaltiert in einem Grünzug zwischen der Autobahn A114 und der B109 hindurch. Hinter Blankenburg verlässt der offizielle Radweg die Panke und führt im Zick-Zack über Siedlungsstraßen. Hinter dem Karower Kreuz sind dann die Karower Teiche erreicht und kurz darauf der Schlosspark Buch.

Quer über die Pölnitzwiesen führt ein inzwischen asphaltierter Radweg über die Berliner Stadtgrenze ins brandenburgische Panketal, bevor die mittelalterlichen Reste von Bernau am Horizont erscheinen. Während sich in der Altstadt praktisch auf jeder schmalen Straße Kfz im Wege stehen, ist die breite Fußgängerzone für Fahrradtouristen noch immer gesperrt. Genaugenommen wäre Bernau eine typische Fahrradstadt mit kurzen Wegen - die Verkehrsplaner vor Ort haben es leider noch nicht gemerkt.

Dabei führte bereits vor dem Fall der Berliner Mauer 1989 einer der wenigen ausgebauten Radwege der DDR von Bernau zum Liepnitzsee. Der inzwischen neu asphaltierte (aufgrund fehlender Mindeststandards abschnittsweise auch bereits wieder zerstört), straßenbegleitende Radweg biegt später wunderbar unter alten Buchen zum klarsten See weit und breit ab. Mit erstaunlichen 27 Meter Gesamttiefe soll der Liepnitzsee heute eine Sichttiefe von bis zu fünf Metern haben - am Ende dieser Radtour können wir dies überprüfen.

Unterwegs wartet ein Café und am Ende ein gutes Restaurant - auf einer entspannten Sommerradtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Berlin, Radweg Berlin-Usedom und Liepnitzsee erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Sonntag, 26. August 2012

  • Strecke: Die rund 40 Kilometer kurze Tour auf dem Radweg Berlin-Usedom ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 14:30 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 19:30 Uhr in Wandlitz

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die individuelle Rückfahrt mit der Regionalbahn ab Wandlitz (Fahrzeit bis Berlin-Karow 19 Minuten - Ticket Berlin ABC Person 3,10 Euro, Fahrrad 2,20 Euro) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (24. August 2012, 18:22 Uhr): noch 15 von 20 Plätzen frei

  • Badepausen: im Liepnitzsee möglich, Badesachen bitte nicht vergessen!

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die individuelle Rückfahrt mit der Regionalbahn und der S-Bahn entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos des Radweges Berlin-Usedom in Berlin (Abschnitt Berlin-Mitte - Bernau) der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour auf dem Radweg Berlin-Usedom (Abschnitt Berlin mit Verlängerung zum Liepnitzsee, teilweise inoffiziell) als zip-Datei (40 kb) herunterladen