Login  
/uploads/YG/re/YGrenFUSzHx5YnWC9wI4_A/P1010839-Havel-Radweg-Werder-Phoeben-Vorschau.jpg
Havel-Radweg:
Im November 2012
neu eröffneter
Abschnitt an der
Landesstraße L90

Havel-Radweg: Lücke zwischen Werder und Phöben fast geschlossen

Berlin, 5. November 2012 [zuletzt geändert 9.11.12, um 00:39 Uhr]

In der vergangenen Woche wurde eine der hartnäckigsten Lücken des Havel-Radweges zwischen Werder und Phöben fast geschlossen. Zwischen Gollwitz und Phöben ist er bereits seit 2008 einer der schönsten Radfernwege Brandenburgs. Benno Koch verrät am Samstag, 10. November 2012 die schönsten Lichtblicke im Spätherbstgrau.

Als Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger Anfang November einen 2,4 Kilometer langen straßenbegleitenden Radweg zwischen Werder und Phöben offiziell eröffnet, ist der Jubel groß. Der neue Radweg komme besonders auch Kindern zugute, die hier mit dem Rad zur Schule fahren. Aha. Handelt es sich hier nicht um ein Teilstück des Havel-Radweges, dem theoretisch wichtigsten Radfernweg des Landes Brandenburg? Doch der Minister will wohl Sätze wie diesen sagen. Es sollen keine Begehrlichkeiten geweckt werden. Schulwegsicherung ist da der letzte Strohhalm, an den man sich klammern darf. Der Haushaltsentwurf Brandenburgs sieht für den Neubau und Erhalt von Radwegen an Landstraßen im Jahr 2013 genau 3,3 Millionen Euro vor - zwei Drittel weniger als im Jahr 2011 (8,6 Millionen Euro). Im Jahr 2014 sollen es noch ganze 2,3 Millionen Euro sein.

Der neue Havel-Radweg zwischen Werder und Phöben ist einer der wichtigsten Lückenschlüsse des Jahres. Auch wenn noch immer eine gute Lösung für den letzten Kilometer innerorts bis zum Bahnhof Werder (Havel) fehlt. Und, dass der neue Radweg touristisch kaum interessant nur straßenbegleitend verläuft und das Marketingversprechen "Havel" auf eben jenen knapp zweieinhalb Kilometern an der Landstraße nicht erfüllt. Das Havelufer ist nicht weit, eine bessere Lösung wäre möglich gewesen. Und dann das noch: Irgendwie hat man vergessen, dass Radwege innerorts und Radfernwege immer mindestens 2,5 Meter breit sein müssen. Hier sind es 50 Zentimeter weniger. Gar auf einen Hauch der Großzügigkeit wie beim Neubau von Ortsumgehungsstraßen, Bundesstraßen oder gar Autobahnen werden Fahrradfahrer wohl noch etwas warten müssen.

Diese insgesamt rund 45 Kilometer kurze Radtour soll natürlich die schönsten Seiten des Havel-Radweges zeigen. Hinter Phöben geht es abseits aller Landstraßen bestens asphaltiert fast immer auf dem Haveldeich nach Gollwitz. Bereits vor vier Jahren wurde dieser Abschnitt fertiggestellt. Der gesamte fast 400 Kilometer lange Havel-Radweg von der Havelquelle nahe Ankershagen in Mecklenburg über Berlin bis zur Havelmündung bei Havelberg in Sachsen-Anhalt wurde vor drei Jahren offiziell eröffnet.

Nagelneu und ein wahres Highlight ist auf halber Strecke der Aussichtsturm auf den Götzer Bergen direkt am Havel-Radweg: Vom 108 Meter hohen Gipfel ragt nun ein 42 Meter hoher Aussichtsturm in den Himmel und darf seit dem Frühjahr 2012 offiziell bestiegen werden - mit einem einzigartigen Ausblick über die Havelauen.

Bereits seit 2011 geht es dann statt auf einer einstmals schlimmen Schotterpiste nun bestens asphaltiert gut zwei Kilometer auf dem Haveldeich um das Dorf Gollwitz herum. Der direkte Weg in die Altstadt Brandenburg auf dem vorhandenen Deich fehlt dann doch noch. Ein straßenbegleitender Umweg vorbei am Gewerbegebiet Wust ist hier die touristisch letzte Wahl.

Die Altstadt von Brandenburg an der Havel ist dagegen inzwischen eine wiederentstandene märchenhafte Perle: Es geht vorbei an der Fouqué Bibliothek (Friedrich Heinrich Karl Baron de la Motte Fouqué, dessen Märchen Hans Christian Andersen ein bisschen abgeschrieben haben soll), am Roland aus dem Jahre 1474 (Ritterstandbild als Sinnbild der Stadtrechte - dessen Kopie vor dem Märkischen Museum in Berlin steht) vor dem Altstädtischen Rathaus, hinüber zur Dominsel mit dem Dom St. Peter und Paul aus dem Jahre 1165 und weiter zum St. Paulikloster.

Natürlich steht in Brandenburg noch immer die Pfarrkirche St. Gotthard (Vicco von Bülow alias Loriot wurde in Brandenburg an der Havel geboren und hier in der St. Gotthard Taufkapelle getauft), vom letzten slawischen Herrscher im Havelland (Pribislaw-Heinrich) 1140 für den Mönchsorden der Prämonstratenser errichtet. Und so scherzen noch heute einige Brandenburger, sie würden in der einzigen Stadt leben, in der man vom Gotthard nach St. Pauli zu Fuß gehen könne.

Unterwegs wartet wie immer ein Café und zum Abschluss ein gutes Restaurant mit wohlig knisterndem Kamin - auf einer entspannten Spätherbsttour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Havel-Radweg und Brandenburgs älteste Stadt erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 10. November 2012

  • Strecke: Die rund 45 Kilometer kurze Tour auf dem Havel-Radweg ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 10:40 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 21:00 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (9. November 2012, 00:39 Uhr): noch 13 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos des Havel-Radweges der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour auf dem Havel-Radweg (Abschnitt Werder-Brandenburg) als zip-Datei (41 kb) herunterladen