Login  
/uploads/Ha/IY/HaIYNR8Ggu3Fp8PASBSByg/P1420329-Dessau-Woerlitzer-Gartenreich.jpg
Traumziel Elbauen:
Eine Radtour durch das
Dessau-Wörlitzer Gartenreich
wurde Anfang September
zum Traumziel für
Rad fahrende Genießer

Elbe-Radweg: Vom Bauhaus durchs Dessau-Wörlitzer Gartenreich zu Luther

Berlin, 8. Oktober 2013

Der Elbe-Radweg in Sachsen-Anhalt verbindet heute die größte Dichte an UNESCO-Weltkulturerben mit Deutschlands beliebtesten Radfernweg. Am Samstag, 12. Oktober 2013 verrät Benno Koch die schönsten Strecken durchs Dessau-Wörlitzer Gartenreich in die Lutherstadt Wittenberg.

"Sachsen-Anhalt ist gerade jetzt eine Reise wert", lautet die Botschaft der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen-Anhalt. Nach dem Elbe-Hochwasser im Juni 2013 verzeichneten Hotels und Gaststätten hier Ausfälle von bis zu 40 Prozent. Die Mückenplage ist längst vorbei und der Elbe-Radweg wieder durchgängig befahrbar. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Hartmut Möllring bezeichnete den Fahrradtourismus nach dem Hochwasser als "wichtige Aufbauhilfe". Mit dieser rund 50 Kilometer kurzen Radtour durchs Dessau-Wörlitzer Gartenreich kann man ganz praktisch das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Und weil es beim ersten Versuch Anfang September so schön war, folgt jetzt die unvergleichliche Herbstvariante.

Von den Ursprüngen der Bauhausarchitektur in Dessau geht es schnell in die Elbauen und quer durch das Dessau-Wörlitzer Gartenreich - der Elbe-Radweg und der Europaradweg R1 führen mitten hindurch.

Ein paar Kilometer weiter ist das Wörlitzer Schloss das bekannteste Motiv des Gartenreiches und erstraht in seit diesem Jahr zumindest äußerlich schöner als jemals zuvor in seiner 240jährigen Geschichte. Das hat es nun sogar auf eine frisch geprägte 100-Euro-Goldmünze geschafft, die vor wenigen Tagen vom Bundesfinanzministerium präsentiert wurde. Zum Freundschaftspreis von 544,48 normalen Euro pro Stück.

Bis zum 500jährigen Jubiläum der Reformation im Jahre 2017 ist ist dagegen noch etwas Zeit. Doch die sanierte Altstadt Lutherstadt Wittenberg ist auch in diesen Tagen der Wallfahrtsort der Reformation. Und inzwischen auch ein Traumziel für Fahrradtouristen.

Natürlich wurde diese Radtour wieder korrekt in den Wind gedreht, von Dessau gehts mit Rückenwind nach Wittenberg. Und falls sich der angekündigte Regen etwas länger halten sollte, gibt es unterwegs das eine oder andere gute Café mehr zu entdecken. Und am Ende könnte die frisch sanierte Schwimmhalle Piesteritz als "Wittenbergs neue Wellness-Oase" warten. Samt Sauna, versteht sich. Muss aber nicht.

 

Einfach anmelden -  Elbe-Radweg von Dessau nach Lutherstadt Wittenberg erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 12. Oktober 2013

  • Strecke: Die rund 50 Kilometer kurze Tour auf dem Elbe-Radweg ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 9:00 Uhr, Berlin Hauptbahnhof

  • Ende: kurz nach 22:30 Uhr in Berlin-Mitte

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (8. Oktober 2013, 17:31 Uhr): noch 15 von 20 Plätzen frei

  • Herbstregen: Keine Angst, nichts ist schöner als sich jetzt vor die Tür zu trauen: Es gibt Cafés, Regen- oder Wechselbekleidung und gerne auch die wohlige Sauna danach.

  • Sauna und Schwimmbad: am Ende der Radtour möglich, Badesachen bitte nicht vergessen!

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit der Bahn entspannt wird, bitte im RegionalExpress immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund