Login  
/uploads/Hg/tU/HgtUrWFa19pNvWcXhFYByw/P1200058-Radweg-Ziesarer-Kleinbahn.jpg
Radweg Ziesarer Kleinbahn:
Zwischen Ziesar und Görzke
immer auf dem
alten Bahndamm entlang -
noch fehlen
die Anschlüsse nach
Wusterwitz und Wiesenburg

Radweg Ziesarer Kleinbahn: Von der Bischofsresidenz zur Schloss-WG

Berlin, 20. November 2013

Vor zwei Jahren sind die ersten Abschnitte der einstigen Ziesarer Kleinbahn als asphaltierter Radweg wiedererwacht. Jetzt wurden ein paar Lückenschlüsse gebaut. Der komplette Ausbau bis zu den Bahnhöfen Wusterwitz und Wiesenburg fehlt noch. Am Samstag, 23. November 2013 verrät Benno Koch die spannendsten Entdeckungen im Hohen Fläming.

Der alte Hauptbahnhof von Ziesar ist noch heute beeindruckend. Er dämmert am Rande der einstigen Bischofsstadt vergessen und verwildert vor sich hin. Züge fahren hier schon lange nicht mehr. Fast unbemerkt führt der neue Radweg auf dem alten Bahndamm von hier 40 Höhenmeter hinauf in den Hohen Fläming zum einstigen Bahnhof Görzke.

Alte Bahndämme längst vergessener Eisenbahnen eignen sich bestens für neue Radwege. Zwar sind auch die Hügel des Fläming keine echten Berge, aber Bahndämme haben eine maximale Steigung von vier Prozent - sind also auch für wenig geübte Radfahrer kein Problem. Rund zwölf Kilometer der einst 60 Kilometer langen, 1901 eröffneten und auf dem letzten Abschnitt 1999 stillgelegten Ziesarer Kleinbahn sind im Herbst 2011 als nachhaltig asphaltierter Radweg wiedererwacht.

Noch fehlt der Anschluss zu einem der bestehenden Bahnhöfe im Fläming und im Havelland. So führte die Ziesarer Kleinbahn einst bis zum Bahnhof Wusterwitz, wo der neue Radweg heute eine Verknüpfung mit dem Regionalexpress RE1 nach Berlin und Magdeburg haben könnte. Doch ein paar Hundert Meter Radweg vom alten Bahndamm zum Gesundbrunnenbach und zur Birkenreismühle sind im mittleren Teil an der B107 gerade neu entstanden, genauso wie ein Teil des straßenbegleitenden Radweges der B246 zwischen Wiesenburg und Belzig.

Nur eine Bahnstunde von Berlin entfernt ist die Beschaulichkeit des Flämings jetzt im Spätherbst zurückgekehrt. Mit der Burg Ziesar und dem Schloss Wiesenburg liegen gleich zwei der vier Fläming-Burgen an der Strecke dieser Radtour.

Das Burghotel Bad Belzig ist diesmal nicht dabei. Die Burg Eisenhardt gönnt sich mit ihren Restaurants in der so genannten Thermal-Soleheilbad-Stadt Belzig unfassbare viereinhalb Monate Winterschlaf. Eine gute Gelegenheit die Schlossschänke Remise und ihre Küche zu testen. Übrigens gleich neben der Edel-WG für 40 Bewohner im Schloss Wiesenburg - angeblich Deutschlands einzige Schloss-WG.

Unterwegs warten ein gutes Café und zum Schluss ein ebenso gutes Restaurant - auf einer entspannten Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - Ziesarer Kleinbahn und Fläming-Burgen entdecken!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 23. November 2013

  • Strecke: die rund 45 Kilometer kurze Tour durch den Fläming ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer

  • Treffpunkt: 9:55 Uhr, Berlin-Hauptbahnhof

  • Ende: gegen 21:00 Uhr in Berlin

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad), der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (20.11.13, 17:56 Uhr): noch 18 von 20 Plätzen frei

  • Teilnahmebedingungen: Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich.

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit der Bahn entspannt wird, bitte im RegionalExpress immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund