Login  
/uploads/7X/rS/7XrSqZh6k6I2yZr8OYJzgg/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins Radtourentipp: Radweg des Jahres 2014

Berlin, 8. Juli 2014 [zuletzt aktualisiert am 9.07.14 um 17:16 Uhr]

Der alte Bahndamm Templin-Fürstenwerder wird zum Radweg des Jahres. Benno Koch verrät am heutigen Dienstag, 8. Juli 2014 im Radio Eins Interview um kurz nach Zehn die schönsten Strecken durch den Fahrradsommer. Und am Samstag nach der Sendung (12. Juli 2014) gibt's die 60 Kilometer kurze Strecke als geführte Radtour zum Mitradeln.

Für Fahrradtouristen ist die Verbindung von Rad und Bahn selbstverständlich. Gerade auch diejenigen, die sonst als Autofahrer unterwegs sind, steigen auf dem Rückweg von der Radtour in die Regionalbahn. Wie funktioniert die Verbindung von Rad und Bahn, was muss man beachten, wo ist mehr, wo ist weniger Platz in den Zügen? Mit den richtigen Tipps kann alles einfach und stressfrei werden.

Und dann gibt es noch einen alten Bahndamm. Zwischen Templin und Fürstenwerder wurden bereits 1945 die Gleise als Kriegsreparation demontiert. In den vergangenen Jahren ist nun der noch vorhandene Bahndamm nach und nach zur bestens ausgebauten Asphaltpiste für Radfahrer geworden. Seit diesem Jahr ist die Strecke durch die Uckermark als "Spur der Steine" durchgängig befahrbar. Und nach dem Radweg des Jahres 2011 auf der "Stillen Pauline" im Rhinluch, ist nun der alte Bahndamm in den Norden der Uckermark der neue Radweg des Jahres 2014.

Alle Details zur Strecke gibt's wie immer live als Radio Eins Radtourentipp zunächst theoretisch. Und wer möchte, kann die Strecke am Samstag, 12. Juli 2014 mit dem Radio Fahrradexperten Benno Koch nachradeln.

 

Nachtrag zum Thema Rad und Bahn:

  • Fahrradkörbe: nehmen in der Bahn so viel Platz weg, wie zwei Fahrräder ohne diese unpraktischen Körbe, die in Wahrheit den Rucksack, die Regenjacke oder sonstiges nicht sicher, nicht vor Regen und Verlust geschützt und nicht praktisch befördern

  • Fahrradpacktaschen: Moderne Packtaschen fürs Rad lassen sich mit einem Griff vom Gepäckträger nehmen, sie sind sicher gegen Verlust den Inhalts, sicher vor Nässe und unverzichtbar, aber im Regionalzug nehmen sie am Rad so viel Platz weg wie zwei Fahrräder, also immer abnehmen, auch wenn der Zug anfangs leer ist

  • Welcher Regionalzug in Berlin-Brandenburg ist der Beste für die Fahrradmitnahme? In jedem Wagen befindet sich ein Mehrzweckabteil mit Klappsitzen für die Fahrradmitnahme. Fahrgäste ohne Fahrrad freundlich bitten die fast immer freien Plätze im Oberdeck der Doppelstockwagen zu nutzen, wenn möglich auf den Tagesschau-Zug verzichten (also der, der am Sonntag Abend zwischen 18:00 und 20:00 Uhr in Berlin ankommt), lieber draußen in Brandenburg noch in Ruhe im Restaurant zu Abend essen, danach sind die Züge leer

  • Zusätzliche Züge mit viel Platz für die Fahrradmitnahme: an Wochenenden und Feiertagen RegionalExpress RE5 ab Berlin Hbf. um 8:16 Uhr (WarnemündeExpress nach Warnemünde - Rückfahrt von dort um 18:07 Uhr), um 10:16 Uhr (in die Mecklenburgische Seenplatte nach Neustrelitz - Rückfahrt von dort um 16:45 Uhr), RegionalExpress RE3 ab Berlin Hbf. um 8:08 Uhr (OstseeExpress nach Stralsund mit Halt in Züssow (Anschluss Usedom) - Rückfahrt von Stralsund um 19:15 Uhr), um 10:21 Uhr (in die Uckermark nach Prenzlau - Rückfahrt von dort um 15:38 Uhr)

  • Fahrradverstärker der ODEG in Berlin und Brandenburg: Auf den Regionlbahnlinien RB60 (Berlin-Lichtenberg - Eberswalde - Bad Freienwalde - Wriezen - Frankfurt (Oder) - und zurück) und der RB36 (Berlin-Lichtenberg - Königs Wusterhausen - Storkow - Wendisch-Rietz - Beeskow - und zurück) werden an Wochenenden die kleinen Einfachtriebwagen in Doppeltraktion gefahren, allerdings nur auf bestimmten Umläufen, Details unter www.odeg.de, aber zwischen Beeskow und Wendisch-Rietz vom 13. Juli bis 3. November 2014 Vollsperrung der Bahnstrecke und Ersatz mit Bussen (es ist leider anzunehmen, dass der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) für den Ersatzverkehr in diesen Bussen keine Fahrradmitnahme bestellt hat)

 

Info und Anmeldung "Radweg des Jahres 2014"