Login  
/uploads/gc/4s/gc4satInLzDjkSY4luMxaA/P1200320-Radfahren-und-Radwege-im-Mueritz-Nationalpark.jpg
Müritz Nationalpark
am Käflingsberg:
Sieht so ein gefährlicher
Radweg aus?
Der Landkreis findet ja und
sperrt den Müritz-Rundweg
hier für Fahrradfahrer

Wilder Osten im Müritz-Nationalpark

Berlin, 21. Juli 2014 [zuletzt geändert 21.07.14 um 23:17 Uhr]

Der größte Binnensee und der größte Nationalpark Deutschlands sind der Inbegriff endloser Natur. Mecklenburg-Vorpommern war in den 1990er Jahren so etwas wie der Vorreiter für den Fahrradtourismus in den neuen Ländern. Auf einer 50 Kilometer kurzen Radtour verrät Benno Koch am Samstag, 26. Juli 2014 die schattigsten Wege am Ostufer der Müritz.

Als andere Bundesländer in den 1990er Jahren noch darüber diskutierten, ob Radfahren weiter als zum Bäcker um die Ecke denn überhaupt möglich sei, stiegen schon die Hälfte Feriengäste zwischen Müritz und Ostsee im Urlaub aufs Fahrrad. Irgendwann in den 2000er Jahren blieb die Entwicklung dann hier scheinbar einfach stehen. Als mitten im Müritz-Nationalpark im Herbst 2011 ein ausgebauter Radweg des Müritz-Rundweges für Radfahrer gesperrt wurde, landete die Region auf der Schwarzen Liste vieler Fahrradtouristen.

"Der Verkehr auf den Straßen und Wegen ist begrenzt und bringt somit auch keine entscheidende Beeinträchtigung des Nationalparks", heißt es im Juni 2013 in einer Antwort der zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte auf den Widerspruch eines Radfahrers. Um gleich mit dem vermeintlichen Gegenteil ein Radverkehrsverbot auf dem Müritz-Rundweg zwischen Federow, Schwarzenhof, Speck, Käflingsberg und Zartwitz zu begründen: "Die Betonspurbahn hingegen bietet mit dem entgegenkommenden Verkehr wenig Möglichkeit für eine erholsame Radtour. Viel mehr sind die Radfahrer eine Behinderung für den Busverkehr." Die StVO sieht Fahrräder eigentlich nicht als Behinderung, sondern als Fahrzeuge, die die normale Fahrbahn benutzen müssen und normaler Teil des Verkehrs sind. Die unzulässige Alternative heißt in Mecklenburg dennoch Wanderweg-Benutzungspflicht im Schlamm.

Natürlich gibt es bessere Radwege als die auf (hier neu gegossenen und ebenen) Betonspuren. Zum Beispiel auf ganz normal asphaltierten Fahrradstraßen. Aber nicht nur die Region rund um die Müritz baut neue Radwege eben gerne mit ausgerechnet jenen Betonspuren. Angeblich aus Naturschutzgründen.

Und auch der Bus verkehrt hier als Fahrradbus. Sechs Monate pro Jahr fünf bis acht Mal pro Tag. Mit Fahrradanhänger. Also Fahrradfahrer ausschließen, weil genau nur wegen diesen hier der Fahrradbus verkehrt? Und das auch noch selten. Hinzu kommen einzelne Anlieger, die hier mit dem Pkw durchfahren dürfen. Wie wäre es ganz normal mit der Anordnung des StVO-Zeichens Fahrradstraße, Anlieger frei durch die Straßenverkehrsbehörde? Dann dürfen alle nur maximal 30 km/h fahren. Und die Erholung wäre perfekt.

An diesem Samstag wird nun die Schwarze Liste direkt im Müritz-Nationalpark vor Ort überprüft: Frühstück gibt's traumhaft schön am Hafen in Waren direkt an der Müritz. Dann geht es am Ostufer entlang zur einen oder anderen Badestelle. Und dann hinauf auf den 55 Meter hohen Käflingsbergturm - das Waldmeer ist von hier oben überwältigend! Bei Granzin geht es an den Havelquellseen vorbei und schließlich ist nach rund 50 Kilometern der Hafen Neustrelitz erreicht.

Unterwegs wartet ein Café und am Ende ein gutes Restaurant - auf einer entspannten Radtour für Genießer.

 

Einfach anmelden - und den Wilden Osten im Müritz-Nationalpark erleben!

  • Sonnenuntergangstour: geführte Radtour mit Benno Koch am Samstag, 26. Juli 2014

  • Strecke: Die rund 50 Kilometer kurze Radtour durch den Müritz-Nationalpark ist kein Radrennen, sondern ein Angebot für Rad fahrende Genießer.

  • Treffpunkt: 8:00 Uhr Berlin-Hauptbahnhof

  • Ende: kurz nach 21:00 Uhr in Berlin

  • Teilnahmegebühr für die Radtour: 12 Euro ermäßigt 8 Euro pro Person

  • externe Kosten: die Bahnfahrt (5,80 Euro bei einer durch fünf teilbaren Teilnehmerzahl plus 5,00 Euro fürs Fahrrad) sowie der Café- und Restaurantbesuch kommen hinzu

  • Anmeldung: schickt mir bitte einfach eine SMS an Mobil 0157/73746049 oder eine E-Mail an kontakt@benno-koch.de

  • Anmeldestand (21. Juli 2014, 23:17 Uhr): noch 11 von 20 Plätzen frei

  • Baden: an vielen schönen Stränden möglich - Badesachen nicht vergessen!

  • Teilnahmebedingungen: es gelten die Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Teilnehmer tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt und sind für die Sicherheit ihres Fahrrades selbst verantwortlich, die Rückfahrt erfolgt in der Dunkelheit (Licht)

  • Fahrrad und Bahn: damit auch die Fahrt mit dem RegionalExpress entspannt wird, bitte immer sämtliche Packtaschen und Körbe (auf die eigentlich generell verzichtet sollte) vom Fahrrad nehmen und die Räder mit den Lenkern entgegengesetzt an die Klappsitze lehnen, Fahrgäste auf den Klappsitzen ohne Fahrräder freundlich bitten aufzustehen – und natürlich Rücksicht nehmen!

 

Hintergrund

  • Fotos von Radtouren im Müritz-Nationalpark in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

  • gpx/gps-Track der Radtour von Waren (Müritz) nach Neustrelitz als zip-Datei (29 kb) herunterladen