Login  
/uploads/4X/pN/4XpNjnoSzktPOQ2y3EK6cA/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins: Fahrradkultur in Europa - Bratislava

Berlin, 8. Oktober 2014

Berlin gilt als Fahrradstadt. Brandenburg hat sich mit dem Ausbau der touristischen Radfernwege profiliert. Anders als beim Kfz-Verkehr sind jedoch die Standards für eine Fahrradförderung keine Selbstverständlichkeit. Wo steht die Hauptstadtregion im europäischen Vergleich? Benno Koch hat sich in den Hauptstädten Europas umgesehen und berichtet über eine Stadt die ganz am Anfang steht: Bratislava. Am Mittwoch kurz nach Elf live auf Radio Eins.

Je nördlicher eine Hauptstadt liegt, je nasser und je kälter das Wetter ist, umso mehr wird in Europa Rad gefahren. Eine erstaunliche Erkenntnis, die jedem Vorurteil widerspricht. Ganz oben auf der Liste der fahrradfreundlichen Hauptstädte liegt Kopenhagen. Hier werden in der Innenstadt die Hälfte der Wege mit dem Rad zurückgelegt. Helsinki ist bekannt für die ersten Spikesreifen an Fahrräder und erstaunlich viele Radfahrer im Winter. Je weiter südlich man kommt, desto trockener und wärmer es wird, desto weniger Menschen steigen aufs Rad.

Bratislava ist die slowakische Hauptstadt. Rund 700 Kilometer sündlich von Berlin oder neun Bahnstunden entfernt fand hier soeben die erste Fahrradkonferenz statt. Eine junge Fahrradszene will die Stadt verändern. Sie sind die Actors of Urban Change. Mit dabei ist die Miss Slowakia 2014. Statt ins Auto steigt sie aufs Fahrrad. Sie gehört zu den ersten, die hier Rad fahren.

 

Hintergrund