Login  
/uploads/aP/Gc/aPGcMtH8xVIg95sOeVXJFA/Radio_Eins1.jpg

Radio Eins: Fahrrad und Fähren - Berliner Seeluft schnuppern

Berlin, 1. April 2015

An diesem Oster-Wochenende startet bei der BVG die Ausflugssaision. Dann verkehren auch wieder alle Berliner Fähren. Seit einem Jahr verfügen diese über mehr Platz für Fahrräder. Die modernen Solarfähren sind direkt oder indirekt Teil des Berliner Radwegenetzes. Benno Koch hat alle Fähren getestet - am Mittwoch kurz nach Elf live auf Radio Eins.

Noch ist der neue Umgang mit dem Thema Fahrrad nicht ganz einfach: "Die Fährverbindung zwischen Wannsee und Kladow ist Teil des europäischen Radwanderweges", sagt Gesine Bartels von der Stern und Kreisschiffahrt. Das Unternehmen betreibt im Auftrag der BVG die Fähre F10 über den Großen Wannsee. Natürlich ist die F10 offizieller Teil des Berliner Mauerweges und des Havel-Radweges. Der genannte Europaradweg R1 führt weiter südlich über die Glienicker Brücke. Doch das sind nur Kleinigkeiten, wenn die früher als wenig fahrradfreundlich geltende Stern und Kreisschiffahrt jetzt sogar über neue Kombinationsmöglichkeiten mit dem Fahrrad auf weiteren Linien nachdenkt. Zum Beispiel über den Müggelsee.

Die Stern und Kreisschiffahrt ist stolz auf ihre neue Fähre: "Am 09. April 2014 wurde die neue Fähre MS "Wannsee" getauft. Die neue Fähre ist barrierefrei und verfügt unter anderem über 60 Fahrradstellplätze. Damit erfüllten wir den Wunsch vieler Berlinerinnen und Berliner nach größeren Kapazitäten für den Fahrradtransport", sagt Bartels. Tatsächlich ist die Fläche für die Fahrradstellplätze riesig. Eigentlich laut Berliner Bauordnung verboten sind allerdings die verwendeten Vorderradhalter. Fahrradfahrer nennen diese gerne Felgenkiller. Mit ein wenig Mut hätten Anlehnbügel (für einen sicheren Stand der Fahrräder) auf der gleichen Fläche vermutlich die gleiche Anzahl an Stellplätzen zugelassen.

Insgesamt verfügt die BVG in Berlin seit einem Jahr über fünf Fährlinien, von denen vier als Solar-Katamarane jeweils offziell zehn Fahrräder mitnehmen können. Möglicherweise sind Fahrgäste mit Fahrrädern auch hier in der Mehrheit. Immerhin verbinden alle Fähren direkt oder indirekt wichtige Berliner Fahrradrouten. Vom Berliner Mauerweg über den Europaradweg R1 und den Müggelsee-Rundweg bis hin zum Dahme-Radweg sind auch viele überregionale Strecken dabei.

Doch werden die Fahrräder überhaupt gezählt? Die BVG konnte auf Nachfrage keine Zahlen nennen. Auch die Stern und Kreisschiffahrt entschuldigt sich: "Leider gibt es keine statistischen Erhebungen über die Anzahl der transportierten Fahrräder in den vergangenen Jahren."

 

Hintergrund

  • Fahrrad und Fähren - Berliner Seeluft schnuppern: Einen Hintergrundartikel auf www.benno-koch.de finden.

  • Radtourentipp: Die vielleicht romatischste BVG-Fähre ist die Verbindung über die Große Krampe. Eine Radtour vom Bahnhof Friedrichshagen rund um den Müggelsee zur F23 nach Krampenburg und weiter zum Hofjagdweg nach Königs Wusterhausen sowie Groß Köris ist auf www.benno-koch.de beschrieben.

  • BVG: Alle Fahrzeiten und Tarife der BVG-Fähren auf der offiziellen Seite unter www.bvg.de finden.

  • Potsdamer Wassertaxi: Alle Fahrzeiten und Tarife des Wassertaxis auf der offiziellen Seite unter www.potsdamer-wassertaxi.de finden.

  • Stern und Kreisschiffahrt: Das Unternehmen betreibt die BVG-Fähre F10 von Wannsee nach Alt-Kladow und hat versprochen, auch auf ihren anderen Verbindungen zum Beispiel über den Müggelsee Fahrräder zu befördern, "wenn es der Platz erlaubt". Mehr Infos auf der offiziellen Seite www.sternundkreis.de finden.

  • Radio Eins: unter www.radioeins.de hören