Login  
/uploads/1S/96/1S96UUstOECQT_xk2FBUhA/CIMG1805-Brandenburger-Tor.jpg
Berliner Mauerweg

Tear down this wall - Berliner Mauerweg wird immer attraktiver

Berlin, 13. August 2008

Jahrestag des Mauerbaus am 13. August 1961 - geführte Mauerradtour mit dem Fahrradbeauftragten an diesem Samstag 14.00 Uhr Brandenburger Tor

Horst Wagner, von 1989 bis 1990 Verkehrssenator im Senat von Walter Momper, stellte im Frühjahr 1990 auf eine Anfrage des ADFC schnell fest, "das Projekt eines Fahrradweges rund um Berlin (West) ließe sich mit den alten Strukturen und Formen der Stadt nicht vereinbaren" und auch sei "die gegenwärtige Beliebtheit des Fahrradfahrens nur auf die allgemeine Neugier" zurückzuführen.

Berliner Mauerweg - schönstes Pflichtprogramm der Stadt

Nicht erst seit der offiziellen Eröffnung des neuen Berliner Mauerweges am 11. Mai 2007 durch die Berliner Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer gehört der Mauerweg zum Pflichtprogramm jedes Touristen in Berlin. Auch viele Berliner und Brandenburger nehmen sich manchmal sogar extra Urlaub, um in drei oder vier Tagen die rund 160 Kilometer lange Strecke zu erkunden. Und scheinbar jeder Amerikaner muss mindestens einmal in seinem Leben Rad gefahren sein - auf dem Berliner Mauerweg.

Neue Abschnitte des Berliner Mauerweges

Viele Abschnitte des Berliner Mauerweges sind in den vergangenen Jahren komplett neu gebaut worden. Dazu zählen die mindestens vier Meter breiten asphaltierten Abschnitte entlang des Heidekampgrabens und des Teltowkanals zwischen Treptower Park und Schönefeld. Der letzte Abschnitt durch den Landschaftspark Rudow-Altglienicke ist hier gerade im Bau. Aber auch die neuen Radspuren entlang der East Side Gallery in Friedrichshain oder der neue Asphaltstreifen entlang des letzten Wachturms der DDR-Grenzsoldaten in Hohen Neuendorf zählen dazu. Insgesamt wurden 4,4 Millionen Euro aus einem speziellen Förderprogramm investiert, weitere 28 Kilometer Wege und Radspuren sind im Rahmen anderer Maßnahmen entlang des einstigen Mauerstreifens gebaut worden.

Legal zwischen Havelufer und Schloss Cecilienhof Rad fahren

Seit Anfang 2008 ist der Berliner Mauerweg nun erstmals durch den Neuen Garten in Potsdam auch legal mit dem Fahrrad befahrbar - hier hatte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten jahrelang versucht Fahrradtouristen auszusperren. Das im Park gelegene Schloss Cecilienhof spiegelt mit der Potsdamer Konferenz im August 1945 und der später durch den Park verlaufenden Mauer wie kaum ein anderer Ort die Geschichte der Teilung wider.

Stern- und Kreisschiffahrt will nur 25 Fahrradtouristen befördern

Nur noch wenige Abschnitte des Mauerweges atmen den Geist des einstigen Verkehrssenators Horst Wagners. In diesem Sommer ist die Stern- und Kreisschiffahrt mit ihrer Fähre im Auftrag der BVG über den Wannsee für hunderte Fahrradtouristen zur unüberwindbaren Mauer geworden - obwohl die Fährverbindung Kladow-Wannsee Teil des Berliner Mauerweges ist, müssen Radfahrer oft an Land bleiben und lange Umwege fahren. Damit auch kein Tourist auf falsche Gedanken kommt, warnt ein zerknitterter Zettel an der Gangway der Fähre "No sightseeing tour" und "Die Fähre ist an den jeweiligen Endstationen zu verlassen! Keine Rundfahrtmöglichkeit." Und Fahrräder überhaupt werden offenbar nur sehr ungern und "maximal 25" befördert, auch wenn das Schiff Platz für 300 Fahrgäste hat.

Lösung für den Berliner Mauerweg zwischen Kladow und Wannsee gesucht

"Der Umgang der Stern- und Kreisschiffahrt mit zahlenden Kunden erinnert an längst vergangen geglaubte Zeiten", so Benno Koch, Berlins Fahrradbeauftragter. "Die Zahl der Beschwerden von an der Fähre in Kladow zurückgelassenen Fahrradtouristen ist in diesem Jahr stark gestiegen." In Gesprächen mit der Stern- und Kreisschiffahrt sowie der BVG wurden in den letzten Wochen Verbesserungen diskutiert. "Die Stern- und Kreisschiffahrt befördert offenbar vor allem Fahrradtouristen nur sehr ungern und das auch nur im Auftrag der BVG", so Koch. "Auf allen anderen Schiffen des Unternehmens über den Wannsee oder den Müggelsee dürfen die Fahrgäste ihre Fahrräder erst gar nicht mit an Bord nehmen - angeblich weil die Kunden dies nicht wollen."

Berliner Mauerweg individuell abfahren

- alle Infos zum Berliner Mauerweg sind auf der offiziellen Website unter www.berlin.de

- Fotos zur Fähre Wannsee-Kladow in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

- Fotos des Berliner Mauerweges in der Bildergalerie www.benno-koch.de ansehen

- der GPS-Track des Berliner Mauerweges kann kostenlos unter kontakt@benno-koch.de angefordert werden

- freundliche Hinweise an die Stern- und Kreisschiffahrt zur Fähre Wannsee-Kladow und zu Problemen bei der Fahrradmitnahme an info@sternundkreis.de

Geführte Berliner Mauertour mit dem Fahrradbeauftragten an diesem Samstag

-  geführte Radtour (35 km) mit Berlins Fahrradbeauftragten Benno Koch am Samstag, 16. August 2008, von 14.00 bis 19.00 Uhr, Treffpunkt Brandenburger Tor (Westseite), Ende S-Bhf. Hohen Neuendorf, Teilnehmerbeitrag 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) - das Ticket für die S-Bahn kommt hinzu oder Rückfahrt mit dem Rad

- die Radtour unter dem Titel "Berliner Mauerweg zwischen Stadtgeschichte und Naturräumen" führt auf einem der schönsten Abschnitte durch das Berliner Regierungsviertel, an der Mauergedenkstätte Bernauer Straße vorbei nach Lübars, durch das Tegeler Fließtal und auf eine der letzten offenen Dünen im einstigen Todesstreifen - und ganz zum Schluß wartet auf uns das beste Eiscafé nicht nur in Glienicke ...

- Anmeldung zur Radtour unter kontakt@benno-koch.de oder SMS unter 0157 / 737 46 049 erwünscht