Login  
/uploads/J6/V5/J6V58uLHabt1qnRGq8kmVg/CIMG1557-Critical-Mass-Warschau-Masa-Krytyczna-Warszawa-Vorschau.jpg
Masa Krytyczna
Warszawa

Masa Krytyczna Warszawa - Critical Mass Warschau 

Warschau, 2. November 2008

Hunderte Radfahrer feiern Halloween in der polnischen Hauptstadt

"Die Critical Mass ist bestimmt legal. Ich hab' meine Freunde aus Warschau gefragt und die sind sicher, dass sie legal ist", schreibt mir Kalina vor ein paar Tagen. Kalina ist aus Stettin. Wir haben uns im Frühjahr auf meiner ersten polnischen Critical Mass am Stettiner Haff kennengelernt.

Hunderte Radfahrer machen sich mit Beats aus den Boxen einer Rikscha warm 

Es ist Freitag 18 Uhr. Ich stehe auf dem Warschauer Schlossplatz. Mehrere hundert Radfahrer machen sich mit Beats aus den Boxen einer Rikscha warm als mein Handy klingelt: "Bist Du wirklich in Warschau?", fragt Kalina. "Bei uns hier in Stettin sind wir mehr als 70 Radfahrer und wir fahren gleich los. Vergiss nicht dir morgen Nacht einen Friedhof in Warschau anzusehen - wir feiern Allerheiligen. Das ist sehr beeindruckend."

Wie Kreisfahrt, nur im Dunkeln 

Als wir losfahren, ist die Fahrradkolonne scheinbar endlos. Es ist irgendwie wie Kreisfahrt in Berlin, nur im Dunkeln. Begleitet von einem guten Dutzend Polizei-Motorräder und noch einmal so vielen Ordnern der Critical Mass in leuchtend gelben Warnwesten geht es durch die Nacht. Es ist Halloween und einige Teilnehmer feiern dies im passenden Outfit.

"Die polnische Straßenverkehrsordnung europäischen Normen anpassen und dem gesunden Menschenverstand folgen" 

Doch etwas ist hier anders als in Berlin. Tagsüber sind in der Warschauer Innenstadt kaum Radfahrer zu sehen. Auf den oft sechsspurigen Straßen gibt es keine Radspuren, auch wenn diese gerade neu asphaltiert wurden. Auch Radwege gibt es wenige und vor allem wenige gute. Es wird gerast und gnadenlos geschnitten - keine guten Bedingungen für wenig geübte Radfahrer. Und so fordern die Organisatoren auch die polnische Straßenverkehrsordnung den europäischen Normen anzupassen. Diese sei rechtlich schlampig und darum sei es für die eigene Sicherheit besser, den Grundsätzen des gesunden Menschenverstandes zu folgen.

Die Warschauer stehen zu hunderten staunend auf ihren Balkonen 

Heute Nacht ist alles anders hunderte rot blinkende Fahrräder surren leise über Warschaus Hauptstraßen. Verblüfft stehen ebenso viele Warschauer ungläubig staunend auf den Balkonen, an den Fenstern und am Straßenrand. In den zweieinhalb Stunden Critical Mass fahren wir durch die Altstadt, durch das Stadtzentrum rund um den Kulturpalast, über große Ausfallstraßen und durch ruhige Wohngebiete. Eigentlich liegt alles nah beieinander. Während normalerweise die im Minutentakt fahrenden Straßenbahnen hoffnungslos überfüllt und die Straßen den eigentlich wenigen Autofahrern überlassen werden, könnte mehr Fahrradverkehr die Verkehrsprobleme Warschaus lösen helfen.

Fortsetzung folgt in Kürze ...

Hintergrund

- Masa Krytyczna Warszawa unter www.masa.waw.pl

- Fotos Critical Mass Warschau in der Bildergalerie www.benno-koch.de