Login  

Warthe-Radweg Posen: Bethlehem und Eichenwälder

Berlin, 18. Dezember 2015

Hier begann alles. Die drei Brüder Lech, Čech und Rus trafen sich im 7. Jahrhundert in den Auwäldern der Warthe. Von hier zogen sie in drei Richtungen, um die Königreiche der Lechiten, Ruthenen und Böhmen zu gründen. Im Rogaliner Landschaftspark südlich von Poznan sind heute drei mächtige Eichen mit den Namen der Brüder zu bewundern. Am Samstag, 19. Dezember 2015 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen rund um das Posener Bethlehem.

Seit dem Fahrplanwechsel der europäischen Bahnen ist Posen (Poznan) besser mit Regionalzügen aus Berlin erreichbar. So sind erstmals Tagesausflüge mit Rad und Bahn von der Spree in die Warthemetropole möglich, die auch durch ihre Fahrradfreundlichkeit überrascht.

Artikel weiterlesen ...

 

Hirschberger Tal: Advent auf Schloss Lomnitz

Berlin, 11. Dezember 2015

An diesem Wochenende steht ein besonderer Fahrplanwechsel der europäischen Bahnen bevor. Wenn jetzt wieder Züge die Neiße nach Polen überqueren, ist ein kleines Wunder wahr geworden. Und mit dem Hirschberger Tal und seinen fast 50 Schlössern, Burgen und Herrenhäusern wartet 90 Bahnminuten weiter eine Kulturlandschaft, wie sie in Europa nicht noch einmal zu finden ist. Am Sonntag, 13. Dezember 2015 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen rund um den Adventsmarkt auf Schloss Lomnitz (Palac Lomnica).

Glasklar fließt der Bober (Bobr) durchs Hirschberger Tal und mündet irgendwann weiter südlich in die Oder (Odra). Doch hier oben am Rande des Riesengebirges ist alles anders. Zum Beispiel in Lomnitz (Lomnica). Aus einer mittelalterlichen Wasserburg wurde irgendwann ein prächtiges Barockschloss, bis es sich in eine Schule und am Ende des Kommunismus in eine Ruine verwandelt hatte. Ein Schicksal, dass die meisten Schlösser hier im Hirschberger Tal noch vor wenigen Jahren verband.

Artikel weiterlesen ...

 

Werben (Elbe): Biedermeier Christmarkt

Berlin, 9. Dezember 2015

Der Elbe-Radweg in Sachsen-Anhalt verbindet heute sieben einstige Hansestädte. Die kleinste in der Reihe ist Werben an der Elbe, die dem Biedermeier wieder zu ungeahntem Glanz verhelfen will. Jetzt verspricht der Christmarkt ein einzigartiges historisches Flair. Inmitten der einzigartigen Natur der Elbauen. Am Samstag, 12. Dezember 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken von Glöwen über Werben nach Bad Wilsnack.

An diesem Wochenende verwandelt sich Werben an der Elbe wieder in eine längst vergangene Traumwelt. Dabei besitzt die kleinste Hansestadt Deutschlands bereits eine grandiose Kulisse. Die Salzkirche, das Elbtor, das Kommandeurshaus, viele Ackerbürgerhäuser, alte Speicher und Werkstätten überraschen immer wieder. Wenn jetzt der Biedermeier Christmarkt mit mehr als 40 Händlern, Handwerkern und Künstlern öffnet, kann Weihnachten wirklich kommen. Nicht nur die Marktleute haben Spaß an der Verwandlung. Auch viele der kaum 1.000 Einwohner zählenden Stadt kommen in prächtigen Kleidern der Biedermeierzeit hinzu. Die Zeitreise soll schließlich perfekt werden.

Artikel weiterlesen ...

 

Himmelpfort: Weihnachtsmann, Kamin und Therme

Berlin, 30. November 2015

Himmelpfort: Hier wohnt der Weihnachtsmann, keine Frage. Und falls der alte Herr nicht zu Hause sein sollte, kommt der Aushilfs-Weihnachtsmann. Am Samstag, 5. Dezember 2015 verrät Benno Koch die weihnachtlichsten Radtouren durch die Winterwälder der Uckermark. Und natürlich den knisternden Kamin und die wohligste Therme danach.

Der Radweg Tour Brandenburg rund um Himmelpfort wird jetzt wieder zur Kulisse für ein kleines Weihnachtsmärchen. 312.000 Briefe soll der Weihnachtsmann 2014 hier persönlich beantwortet haben - ein neuer Rekord. Bereits seit einigen Tagen hockt der Mann mit dem weißen Bart wieder in seinem Weihnachtspostamt am Kamin und über tausenden Wunschzetteln.

Artikel weiterlesen ...

 

Westpolen: Brühlsches Schloss und Martinsgans

Berlin, 10. November 2015

Alle hatten ihr abgeraten. Selbst ihr Vater. Heute ist der abgelegene Hof von Dorota Schewior ein Musterbeispiel was geht. In einer Region, die noch immer viele Chancen verpasst. Und die von einem neuen Braunkohletagebau bedroht ist. Am Samstag, 14. und am Sonntag, 15. November 2015 verrät Benno Koch gleich zwei Mal die spannendsten Entdeckungen östlich der Neiße.

Wielotów ist ein beschauliches Dorf in der Woiwodschaft Lebus. Jetzt durchziehen mystisch Nelbelfelder die Landschaft. Doch Wielotów ist anders. Über die sanften Hügel am Ortsausgang erstrecken sich bis zum Horizont Erdbeer-, Himbeer-, Brombeer- und Spargelplantagen. Im Winterhalbjahr wärmt der Kamin. Es gibt Gänsebraten und selbstgemachte Torten. Als Dorota Schewior 1995 hier anfing ihren Traum zu verwirklichen, haben ihr alle abgeraten. Auch ihr Vater. Dorota ist in Wielotów aufgewachsen und hat zunächst wie viele ihrer Generation das karge Land verlassen. Spätestens als sie vor sechs Jahren das Gartencafé samt Hofladen öffnete, wurde ihr Erfolg für jeden sichtbar.

Artikel weiterlesen ...

 

Radweg Stille Pauline: Faszination Birdwatching

Berlin, 30. Oktober 2015

Traumziel Radweg Stille Pauline. Es war der Radweg des Jahres 2011. Ganz inoffiziell natürlich. Inzwischen ist der alte Bahnhof Fehrbellin mit viel Liebe zum Detail als Gasthaus zu neuem Leben erwacht. Und natürlich bereiten sich jetzt rund um Linum die Kraniche auf ihren Abflug vor - genau 37.630 sollen es aktuell noch sein. Benno Koch verrät am Sonntag, 1. November 2015 die schönsten Entdeckungen im goldenen Fahrradherbst.

Genau am 12. September 1880 wurde auf der 29,83 Kilometer langen damaligen Bahnstrecke zwischen Paulinenaue und Neuruppin der Eisenbahnverkehr aufgenommen. Rund 90 Jahre später fuhren am 30. Mai 1970 die letzten Personenzüge, 1995 war auch für die letzten Güterzüge Schluss, 2007 wurde die Strecke verkauft - und die Idee für einen Radweg entstand.

Artikel weiterlesen ...

 

Peitzer Fischzug und Spreewald Therme

Berlin, 25. Oktober 2015

Wenn die Fischer im größten Teichgebiet Deutschlands mit der Karpfenernte beginnen, ist in Peitz die schönste Zeit des Jahres angebrochen. Und auch zwischen den Kanälen im Spreewald ein paar Kilometer weiter ist jetzt die Ruhe zurückgekehrt. Am Samstag, 31. Oktober 2015 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen im goldenen Fahrradherbst.

In Peitz ist irgendwann die Geschichte stehen geblieben. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde hier eines der damals bedeutendsten Eisenhüttenwerke errichtet. Genaugenommen sind die Peitzer Teiche die Restlöcher der seit 1554 hier betriebenen Raseneisenerzgewinnung. Hauptabnehmer war die Rüstungsindustrie mit Kanonenkugeln, Waffen und Gerät aus Schmiedeeisen. Bereits 1898 wurde die Produktion eingestellt, so dass das ehemalige Königliche Hüttenwerk Peitz heute eine beschauliche und einzigartige Kulisse bildet - und ganz friedlich von unbewaffneten Touristen lebt.

Artikel weiterlesen ...

 

Saale-Radweg: Naumburg-Merseburg

Berlin, 20. Oktober 2015

Schlösser, Burgen und Domkirchen reihen sich hier an der Saale wie an einer Perlenkette aneinander. Ruhig, beschaulich und inzwischen fast immer asphaltiert verbindet der Saale-Radweg die schönsten Orte. Gerade jetzt, wenn die Sonne noch einmal durch den Nebel bricht und die Auenwälder in allen Herbstfarben zum Leuchten bringt. Am Samstag, 24. Oktober 2015 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen in Sachsen-Anhalt zwischen Naumburg und Merseburg.

Wer mit dem Zug durchs Saaletal fährt, erlebt ganz großes Kino. Besonders jetzt im Indian Summer. Und möchte hinter jeder Flussbiegung am liebsten sofort die nächste Burg erklimmen. Oder zumindest den Lokführer bitten, einen Fotostopp einzulegen. Und auch eine andere Zug-Geschichte wird in diesen Tagen noch immer erzählt: Wie selbst bei geschlossenen Fenstern der Smog durch jede Ritze drang. Das Chemiedreieck entlang der Saale gehörte mit Merseburg oder Leuna vor einem Vierteljahrhundert zu den dreckigsten Regionen Europas.

Artikel weiterlesen ...

 

Lost Places: Weinlese am Wolkenberg

Berlin, 8. Oktober 2015

26.000 Rebstöcke stehen seit fünf Jahren auf einem 136 Meter hohen Hügel. Natürlich in idealer Süd-Süd-West-Ausrichtung bei elf Grad Neigung. Mit der perfekten Mischung aus Ton, Schluff und Sand im Untergrund. Jetzt ist die Weinlese im vollen Gange. Es soll ein guter Jahrgang werden. Was so normal klingt, spielt in einer der bizarrsten Landschaften Europas. Am Rande des aktiven Tagebaus Welzow Süd. Am Sonntag, 11. Oktober 2015 verrät Benno Koch unglaublichsten Ausflüge durch den goldenen Fahrradherbst.

Der Weinberg heißt Wolkenberg und ist einer der Lost Places der Lausitz. Denn eigentlich ist Wolkenberg ein erst 1992 im Tagebauloch verschwundenes Bauerndorf, in dem zuletzt 172 Menschen wohnten. Der Braunkohletagebau war hier schneller als anderswo durch. Der Hügel gehört zu den Steinitzer Alpen. Eine bis zu 158 Meter hohe Endmoräne, die am Ende der Elster-Kaltzeit vor 320.000 Jahren hier liegen blieb. Nun sind die Alpen künstlich wieder neu entstanden. Selbst das alte Quellgebiet ist wieder da. Unten im Dorf Steinitz sprudeln 60 Liter Wasser pro Minute in einen kleinen Bach.

Artikel weiterlesen ...

 

Zuckerbahn-Radweg: Zeitz-Camburg

Berlin, 8. Oktober 2015

Am 1. Mai 1897 wurde die 37 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Zeitz und Camburg eröffnet. Gut 100 Jahre wurden auf den Gleisen Braunkohle in die Brikettfabriken und Rüben in die Zuckerfabriken transportiert. Der letzte Personenzug fuhr am 30. Mai 1999. Im Jahr darauf wurde die Strecke stillgelegt. Ein bestens asphaltierter Radweg auf dem alten Bahndamm steht jetzt kurz vor der Fertigstellung. Am Samstag, 10. Oktober 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken durch den Fahrradherbst.

Zeitz nennt sich Dom- und Residenzstadt. Das riesige Barockschloss Moritzburg trohnt hoch über dem Elstertal. Der Dom St. Peter und Paul war bereits vor mehr als 1.000 Jahren Bischofsitz. Unten an der Weißen Elster sucht der riesige Bahnhof Zeitz gerade neue Nutzer. Die Hälfte der acht Bahnsteige ist heute vernagelt. Gerade einmal 1.000 Fahrgäste pro Tag verirren sich noch hierher. Auf dem Weg in die Oberstadt ist Zeitz eine Mischung aus beeindruckenden Industrieruinen der Gründerzeit und prächtigen Wohn- und Geschäftshäusern. An deren Ende der Altmarkt gerade frisch saniert worden ist. Und direkt darunter beginnt das Unterirdische Zeitz.

Artikel weiterlesen ...

 

Spree-Radweg: Zwischen Äpfeln und Pilzen

Berlin, 23. September 2015

Zwischen Fürstenwalde (Spree) und Beeskow sind die Fahrradstraßen fast perfekt. Und die ruhigen Wälder links und rechts sind jetzt nach dem Regen wieder ein guter Ort für den einen oder anderen Steinpilz. Mit einem kleinen Abstecher auf dem Oderbruchbahn-Radweg sollen auch noch exotische Apfelspezialitäten dazukommen. Am Sonntag, 27. September 2015 verrät Benno Koch entspanntesten Ausflüge für Rad fahrende Genießer durch den goldenen Fahrradherbst.

Frisch gepressten Apfelsaft aus alten Sorten, Apfelbratwurst und natürlich selbstgebackenen Apfelkuchen versprechen die Veranstalter des Apfelfests im Garten Steinhöfel. Von Fürstenwalde (Spree) sind es auf dem Oderbruchbahn-Radweg rund zehn Kilometer ins beschauliche Dorf mit seinem spätklassizistisches Schloss aus dem Jahre 1730.

Artikel weiterlesen ...

 

Tag am Meer: Warnemünde-Heiligendamm

Berlin, 23. September 2015

Der Ostseeküsten-Radweg in Mecklenburg verbindet die schönsten Strände und die mondänsten Seebäder. Die Natur zwischen den eiszeitlichen Steilküsten, den tiefen Buchenwäldern und sanfthügligen Feldern ist jetzt im Indian Summer vielleicht am schönsten. Und im Hinterland dampft die Bäderbahn Molli durch die Szenerie. Am Samstag, 26. September 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken von Warnemünde über Heiligendamm und Bad Doberan nach Rostock.

Die Regionalexpress-Züge fahren in Warnemünde fast bis an den Strand. Natürlich ist es zum Baden in der Ostsee längst zu kalt. Für die meisten jedenfalls. Radfahren dagegen hält auch im Herbst wunderbar warm.

Artikel weiterlesen ...

 

Elbe-Radweg: Von Torgau nach Mühlberg

Berlin, 15. September 2015

Der Elbe-Radweg in Sachsen verbindet heute mittelalterliche Stadtkerne, romantische Schlösser und beschauliche Dörfer mit Deutschlands beliebtesten Radfernweg. Und natürlich jeder Menge Natur. Am Sonntag, 20. September 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken von Torgau durch die Elbauen nach Mühlberg und weiter nach Bad Liebenwerda.

Luther ist auch in Torgau in diesen Tagen allgegenwärtig. Noch bis Ende Oktober findet hier auf Schloss Hartenfels die 1. Nationale Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum statt. Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther ein paar Kilometer nördlich seine 95 Thesen eigenhändig an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Wann, wenn nicht jetzt war das Thema Reformation je aktueller als heute?

Artikel weiterlesen ...

 

Bike & Sail Müritz: Die Legende kehrt zurück

Berlin, 15. September 2015

Alles begann mit einer Weltreise und endete auf dem Kleinen Meer mitten in Mecklenburg. Wenn jetzt der Zweimaster Magdalena II über die Müritz kreuzt, ist dies ein einzigartiger Spaß. Natürlich auch für Anfänger. Vor sechs Jahren entstand die Idee der Bike & Sail Abenteuer. Jetzt ist die Legende zurück. Am Samstag, 19. September 2015 verrät Benno Koch die schönsten Segeltörns für Rad fahrende Genießer.

Die Magdalena I ist nicht untergegangen. Sie wurde verkauft. Das Segelschiff Magdalena II wurde 1998 als Nachfolger fertig. Hans-Werner Kehr wollte damit eine Weltumsegelung starten. Bis 2002 kreuzte er im Mittelmeerraum und um die Kanarischen Inseln, bevor es ihn an die Mecklenburger Seenplatte zurücktrieb. Jetzt kreuzt der stagfähige Kutter-Ketsch Einhand über Deutschlands größten See.

Artikel weiterlesen ...

 

Elbe-Radweg: BUGA, Hanse und Biedermeier

Berlin, 11. September 2015

Der Elbe-Radweg in Sachsen-Anhalt verbindet heute sieben einstige Hansestädte. Die kleinste in der Reihe ist Werben an der Elbe, die dem Biedermeier jetzt wieder zu ungeahntem Glanz verhelfen will. Gleich gegenüber in Havelberg hat die BUGA eine ganze Stadt zu neuem Leben erweckt. Und an der Elbe gibt's natürlich jede Menge Natur. Am Sonntag, 13. September 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken von Glöwen durch die Elbauen nach Wittenberge.

An diesem Sonntag sollen sich viele sonst verschlossene Türen öffnen. Vor allem die Verwandlung von Werben (Elbe) ist eine Art Sahnehäubchen am Tag des Offenen Denkmals. Zusammen mit dem Biedermeier-Sonntag zieht Leben in die mit wohl weniger als 1.000 Einwohnern kleinste Hansestadt Deutschlands ein. Die Salzkirche, das Elbtor, das Kommandeurshaus, viele Ackerbürgerhäuser, alte Speicher und Werkstätten bilden die einzigartige Kulisse. Doch jetzt kommen viele Bewohner in prächtigen Kleidern der Biedermeierzeit hinzu. Die Zeitreise soll schließlich perfekt werden.

Artikel weiterlesen ...

 

Elbe-Radweg: Von Torgau nach Wittenberg

Berlin, 11. September 2015

Der Elbe-Radweg in Sachsen-Anhalt verbindet heute die größte Dichte an UNESCO-Weltkulturerben mit Deutschlands beliebtesten Radfernweg. Und natürlich jeder Menge Natur. Am Samstag, 12. September 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken von Torgau durch die Elbauen nach Wittenberg.

Luther ist auch in Torgau in diesen Tagen allgegenwärtig. Noch bis Ende Oktober findet hier auf Schloss Hartenfels die 1. Nationale Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum statt. Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther ein paar Kilometer nördlich seine 95 Thesen eigenhändig an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Wann, wenn nicht jetzt war das Thema Reformation je aktueller als heute?

Artikel weiterlesen ...

 

Seenplatte: Neustrelitz-Fürstenberg

Berlin, 26. August 2015

Natürlich gibt es in der Seenplatte jede Menge Geheimtipps zu entdecken. Der glasklare Große Fürstenseer See am Rande des Serrahner Müritz Nationalparks gehört dazu. Motorboote sind hier natürlich verboten. Am Sonntag, 30. August 2015 verrät Benno Koch hier die erfrischendsten Radtouren für Rad fahrende Genießer.

Die barocke Planstadt Neustrelitz hat sich in den vergangenen Jahren wieder zu einer echten Perle entwickelt. Der riesige Markt beeindruckt mit dem klassizistischen Rathaus, der Stadtkirche und acht abgehenden Straßen. Eine führt hinunter zum Hafen am Zierker See, wo die alten Speicher heute Restaurants und Hotels beherbergen. Eine neue Kaffee-Rösterei begeisterte dort in diesem Jahr bereits mehrfach die Rad fahrenden Genießer.

Artikel weiterlesen ...

 

Quartschen 1433: Die Rückkehr der Tempelritter

Berlin, 26. August 2015

Wir schreiben das Jahr 1232. Die Arme Ritterschaft Christi und des Salomonischen Tempels zu Jerusalem lässt sich östlich der Oder in Quartschen (Chwarszczany) nieder. Von der Komturei aus werden die umliegenden Güter bewirtschaftet. Jetzt sollen die Ländereien rund um die Templerkirche erneut von den Ritterorden der Templer und Johanniter belagert werden. Für einen Tag wird die Schlacht von 1433 wieder lebendig. Auf einer Radtour für Genießer verrät Benno Koch am Samstag, 29. August 2015 die spannendsten Abenteuer in Westpolen.

Die Szenerie ist einzigartig: Ein Acker, ein paar Zelte und eine Templerkirche. In dem 222 Seelendorf Chwarszczany (Quartschen) wird für einen Tag eine längst vergangene Zeit wieder lebendig. Pferde, Rüstungen und Kostüme machen das Mittelalterbild perfekt. Mit einer dramatischen Aufführung von Handwerkskünsten, Ritterkämpfen, Feuer und Donnergrollen in einer ursprünglich und authentisch anmutenden Umgebung. Und irgendwie ganz exklusiv.

Artikel weiterlesen ...

 

Rad & Kanu Rheinsberger Rhin

Berlin, 19. August 2015

Achtzehn Kilometer lang. Siebzehn Meter Gefälle. Der Rheinsberger Rhin ist in Brandenburg in jeder Hinsicht einzigartig. Wie ein Bergbach schlängelt sich der Fluss klar und schattig durch einsame Landschaften nordwestlich von Berlin. Zum Paddeln ist er das Sehnsuchtsziel schlechthin. Am Sonntag, 23. August 2015 verrät Benno Koch die schönsten Rad- und Kanutouren durch die Ruppiner Schweiz.

Joey Kelly war natürlich schon mit dem Kajak auf dem Yukon. Keine Frage. Doch das Outdoor-Abenteuer kann auch direkt vor der Haustür starten. Vor ein paar Wochen ging es für den Weltenbummler mit einer kleinen Gruppe durch die Ruppiner Schweiz. Natürlich mit dem Kanu.

Artikel weiterlesen ...

 

Bike & Surf Scharmützelsee

Berlin, 19. August 2015

Vom neuen Aussichtsturm auf den Rauener Bergen reicht der Blick über endlose Wälder zum Märkischen Meer und bis zum Berliner Fernsehturm. Und ganz beschaulich führen die Fahrradstraßen des Oder-Spree-Radweges ins mittelalterliche Beeskow. Doch diesmal dürfen auch Rad fahrende Genießer unterwegs am Surferstrand Pause machen. Benno Koch verrät am Samstag, 22. August 2015 die schönsten Entdeckungen im Fahrradsommer.

Die 153 Meter hohen Rauener Berge sind um eine Attraktion reicher. Seit September 2011 überragt ein fast 40 Meter hoher Aussichtsturm die dichten Wälder. Zusammen mit den nur wenige Meter entfernt liegenden Markgrafensteinen, wird der kurze Anstieg auf einer für Kfz gesperrten Asphaltstraße nun reichlich belohnt. Auch wenn Fontane anderer Meinung war.

Artikel weiterlesen ...

 

Brocken Experience 2015

Berlin, 11. August 2015

Von Schierke hinauf zum Brocken ist die Strecke sogar autofrei. Die Steigungen sind meist sanft. Nichts stört die Ruhe, nur gelegentlich ist das Schnaufen der Brockenbahn zu hören. Norddeutschlands höchster Berg ist zum Sehnsuchtsziel für Fahrradtouristen geworden - nicht nur für Radsportler. Die Brocken Experience hat ihre Feuertaufe längst bestanden. Benno Koch verrät am Samstag, 15. August 2015 die unglaublichsten Gipfelerfahrungen für Rad fahrende Genießer.

Von der Bilderbuchstadt Wernigerode geht es erstaunlich sanft hinauf. Nur auf zwei kurzen Abschnitten beträgt die Steigung mehr als zehn Prozent. Jeder und jede kann es schaffen. Das Ziel liegt nach knapp 30 Kilometern und 1.000 Höhenmetern im Sattel bei 1.142 Metern über dem Meeresspiegel. Wer regelmäßig Rad fährt und mehr als drei Gänge hat, gehört zu den potenziellen Kandidaten für die unvergleichliche Brocken Experience.

Artikel weiterlesen ...

 

Seenplatte: Neustrelitz-Zehdenick

Berlin, 5. August 2015

Natürlich gibt es in der Seenplatte jede Menge Geheimtipps zu entdecken. Der glasklare Große Fürstenseer See am Rande des Serrahner Müritz Nationalparks gehört dazu. Motorboote sind hier natürlich verboten. Am Sonntag, 9. August 2015 verrät Benno Koch hier die erfrischendsten Radtouren für Rad fahrende Genießer.

Die barocke Planstadt Neustrelitz hat sich in den vergangenen Jahren wieder zu einer echten Perle entwickelt. Der riesige Markt beeindruckt mit dem klassizistischen Rathaus, der Stadtkirche und acht abgehenden Straßen. Eine führt hinunter zum Hafen am Zierker See, wo die alten Speicher heute Restaurants und Hotels beherbergen. Eine neue Kaffee-Rösterei begeisterte dort in diesem Jahr bereits mehrfach die Rad fahrenden Genießer.

Artikel weiterlesen ...

 

Bike & Sail Müritz: Die Legende kehrt zurück

Berlin, 4. August 2015

Alles begann mit einer Weltreise und endete auf dem Kleinen Meer mitten in Mecklenburg. Wenn jetzt der Zweimaster Magdalena II über die Müritz kreuzt, ist dies ein einzigartiger Spaß. Natürlich auch für Anfänger. Vor sechs Jahren entstand die Idee der Bike & Sail Abenteuer. Jetzt ist die Legende zurück. Am Samstag, 8. August 2015 verrät Benno Koch die erfrischendsten Segeltörns für Rad fahrende Genießer.

Die Magdalena I ist nicht untergegangen. Sie wurde verkauft. Das Segelschiff Magdalena II wurde 1998 als Nachfolger fertig. Hans-Werner Kehr wollte damit eine Weltumsegelung starten. Bis 2002 kreuzte er im Mittelmeerraum und um die Kanarischen Inseln, bevor es ihn an die Mecklenburger Seenplatte zurücktrieb. Jetzt kreuzt der stagfähige Kutter-Ketsch Einhand über Deutschlands größten See.

Artikel weiterlesen ...

 

Klopot: Ins Storchenparadies Westpolens

Berlin, 31. Juli 2015

Südlich von Frankfurt (Oder) überquert auf einer Länge von 40 Kilometern Luftlinie keine Brücke und keine Fähre die Oder und die Neiße. So schlängelt sich eine Radroute rund 75 Kilometer immer am Wasser entlang, bis am Ende eine neue Brücke mit dem schönen Namen Neißewelle den Weg um zehn Kilometer verkürzt. Doch auf halber Strecke wartet in Kłopot eines der größten Storchendörfer Europas auf Entdeckungen. Am Sonntag, 2. August 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Ausflüge durch Westpolen.

Auf zwei Einwohner kommt in Kłopot (Kloppitz) ein Storch. Genau 84 Weißstörche zählte die Kolonie im vergangenen Jahr. Jetzt sind es "nur" 65 - an normalen Tagen immer noch ein Vielfaches der Touristen hier. Damit ist das kleine Dorf in Westpolen eines von Europas größten Storchendörfern. Mitten im Krzesiński Landschaftspark am Zusammenfluss von Oder und Neiße gelegen, ist Kłopot nur zwei Kilometer Luftlinie von Eisenhüttenstadt entfernt. Eigentlich. Doch die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Oderbrücke ist hier noch immer ein scheinbar unüberwindbares Hindernis.

Artikel weiterlesen ...

 

Rad & Kanu: Eine Legende ist zurück

Berlin, 28. Juli 2015

Man nehme: Einen längst vergessenen Gasthof von 1912. Vor 100 Jahren ist hier nicht nur im Sommersaal die Zeit stehen geblieben. Gleich unten im Tal beginnt eine einzigartige Seenkette. Einsame alte Laubwälder umrahmen die Szenerie. Aus einem Café am Fluss schmeichelt später handgemachter Jazz sanft hinüber. Vor ein paar Tagen wurde dieser Traum Wirklichkeit. Jetzt geht die Legende in einer neuen Variante weiter. Am Samstag, 1. August 2015 verrät Benno Koch die schönsten Rad- und Kanutouren durch die Ruppiner Schweiz.

Valentine haucht ihr Feel So Bad von der kleinen Bühne, die nach ganz großer weiter Welt klingt. Anfang 2015 ist die Singer-Songwriterin aus Berlin-Friedrichshain mit einer dramatischen Liebesgeschichte zurück: Wild Heart. Und kurz darauf folgt Wasted. Das Musikvideo spielt in Binenwalde. Ein sehr mystischer Ort, findet nicht nur Valentine. Hier beginnt die Ruppiner Schweiz.

Artikel weiterlesen ...

 

Auf der Suche nach dem Radweg Berlin-Stettin

Berlin, 16. Juni 2015

Am vergangenen Wochenende begeisterte Stettin mit dem Treffen der Großsegler. Jetzt wollen sich hier tausende Fahrradfahrer zur Sternfahrt treffen. Und soeben wurde eine weitere Lücke im Radweg Berlin-Stettin geschlossen. Ganz inoffiziell natürlich. Am Sonntag, 21. Juni 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Abenteuer im Fahrradsommer.

Der Asphalt ist noch ganz frisch. Im Frühjahr 2015 wurde südlich von Stettin ein knapp sieben Kilometer langer Abschnitt eines straßenbegleitenden Radweges fertiggestellt. Wenn an diesem Sonntag die Fahrradsternfahrt in Stettin startet, wird eine Route aus dem brandenburgischen Amt Gartz (Oder) genau hier entlang führen. Zusammen mit anderen vorhandenen überregionalen Radfernwegen und einigen aktuellen Lückenschlüssen kann es bereits einen auf 90 Prozent der Strecke gut bis sehr gut befahrbaren Radweg Berlin-Stettin geben.

Artikel weiterlesen ...

 

Fläming Skate: Altstadt, Dörfer und Fahrradstraßen

Berlin, 16. Juni 2015

Seit 2001 ist südlich von Berlin nach und nach ein 230 Kilometer langes Netz aus Radwegen und Fahrradstraßen entstanden. Als einer der letzten Abschnitte des Fläming Skates wurde vor drei Jahren die Piste zwischen Wahlsdorf, Buckow und Prensdorf eröffnet. Am Samstag, 20. Juni 2015 verrät Benno Koch die schönsten Strecken durch den Fahrradsommer.

Der Blick von den Türmen der Nikolaikirche ist atemberaubend. Sieben Wehrtürme, drei Stadttore, das Mönchenkloster, das Zisterzienserkloster, das Franziskanerkloster, das alte Rathaus und hunderte Fachwerkhäuser wirken von hier oben wie eine mittelalterliche Traumkulisse. Das 1.000jährige Jüterbog ist Ausgangspunkt einer 50 Kilometer kurzen Radtour auf den Fahrradstraßen des Fläming Skate.

Artikel weiterlesen ...

 

Radweg Berlin-Usedom: Biosphäre und Seenkette

Berlin, 10. Juni 2015

Der Traum begann 1998: Von der Bundeshauptstadt sollte eine Fahrradstraße zur Badewanne der Berliner entstehen. Legendär wurde der Radweg Berlin-Usedom auch durch die Ostseefahrt. Ein Schreiadler an der Autobahn ist Teil der Legende. Seit einigen Wochen ist dieser Abschnitt nun offiziell fertiggestellt. Am Samstag, 13. Juni 2015 verrät Benno Koch die erfrischendsten Ausflüge durch die Wälder und an die Seen der Uckermark.

Im Vergleich zum Radweg Berlin-Usedom ist der Bau des Berlin-Brandenburger Flughafen BER noch locker im überschaubaren Zeitrahmen. Während ersterer nach schlappen 17 Jahren in diesem Frühjahr mit dem legendären Schreiadler-Radweg nun einen lange ersehnten Lückenschluss erhalten hat, war der erste Spatenstich für den BER gerade mal vor weniger als neun Jahren. Und so mal unter uns: Für wahre Traumlandschaften muss man gar nicht so weit fliegen. In der Uckermark liegen sie praktisch direkt vor der Haustür.

Artikel weiterlesen ...

 

Schlaubetal-Radweg: Goldrausch und gute Küche

Berlin, 2. Juni 2015

Die Schlaube ist ein 20 Kilometer kurzer Fluss im Osten Brandenburgs. 17 Wassermühlen sollen sich hier einst gedreht haben, elf sind mehr oder weniger noch erhalten. Wirklich spektakulär ist die eiszeitliche Schmelzwasserrinne mit bis zu 30 Meter tiefen Schluchten. Auf einzelnen Abschnitten führt ein asphaltierter Radweg hindurch. Am Sonntag, 7. Juni 2015 verrät Benno Koch die schönsten Ausflüge durchs Schlaubetal.

Obwohl der Mann vermeintlich überall war, hat Theodor Fontane das Schlaubetal offenbar übersehen. Vielleicht gab es hier keinen geeigneten Weg für seine Kutsche. Auch in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" wurde in Wahrheit schon vor hundert Jahren mehr gefahren als gewandert. Später herrschte hier kurzzeitig sogar so etwas wie Goldgräberstimmung. Natürlich nur für Eingeweihte. Und heute löst schon der Begriff Schlaubetal eine Faszination aus, wie sie für die sonst oft kargen Landschaften der Mark äußerst ungewöhnlich ist.

Artikel weiterlesen ...

 

Müritz-Nationalpark: Kühle Wälder und klare Seen

Berlin, 2. Juni 2015

Der größte Binnensee und der größte Nationalpark Deutschlands sind der Inbegriff endloser Natur. Mecklenburg-Vorpommern war in den 1990er Jahren so etwas wie der Vorreiter für den Fahrradtourismus in den neuen Ländern. Auf einer 55 Kilometer kurzen Radtour verrät Benno Koch am Samstag, 6. Juni 2015 die schattigsten Wege am Ostufer der Müritz.

Als andere Bundesländer in den 1990er Jahren noch darüber diskutierten, ob Radfahren weiter als zum Bäcker um die Ecke denn überhaupt möglich sei, stiegen schon die Hälfte der Feriengäste zwischen Müritz und Ostsee im Urlaub aufs Fahrrad. Diese Radtour für Genießer startet in Neustrelitz und führt mitten durch den Müritz-Nationalpark. Natürlich ist Rückenwind bestellt.

Artikel weiterlesen ...

 

Westpolen: Brühlsches Schloss und Spargelessen

Berlin, 27. Mai 2015

Alle hatten ihr abgeraten. Selbst ihr Vater. Heute ist der abgelegene Hof von Dorota Schewior ein Musterbeispiel was geht. In einer Region, die noch immer viele Chancen verpasst. Und die von einem neuen Braunkohletagebau bedroht ist. Am Samstag, 30. Mai 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Entdeckungen östlich der Neiße.

Wielotów ist ein beschauliches Dorf in der Woiwodschaft Lebus. Jetzt blühen auch hier die Rapsfelder. Doch Wielotów ist anders. Über die sanften Hügel am Ortsausgang erstrecken sich bis zum Horizont Erdbeer-, Himbeer-, Brombeer- und Spargelplantagen. Als Dorota Schewior 1995 hier anfing ihren Traum zu verwirklichen, haben ihr alle abgeraten. Auch ihr Vater. Dorota ist in Wielotów aufgewachsen und hat zunächst wie viele ihrer Generation das karge Land verlassen. Spätestens als sie vor sieben Jahren das Gartencafé samt Hofladen öffnete, wurde ihr Erfolg für jeden sichtbar.

Artikel weiterlesen ...

 

Schlaubetal-Radweg: Von Müllrose nach Neuzelle

Berlin, 22. Mai 2015

Die Schlaube ist ein 20 Kilometer kurzer Fluss im Osten Brandenburgs. 17 Wassermühlen sollen sich hier einst gedreht haben, elf sind mehr oder weniger noch erhalten. Wirklich spektakulär ist die eiszeitliche Schmelzwasserrinne mit bis zu 30 Meter tiefen Schluchten. Auf einzelnen Abschnitten führt ein asphaltierter Radweg hindurch. Am Montag, 25. Mai 2015 verrät Benno Koch die neuesten Ausflüge am Pfingstwochenende.

Obwohl der Mann vermeintlich überall war, hat Theodor Fontane das Schlaubetal offenbar übersehen. Vielleicht gab es hier keinen geeigneten Weg für seine Kutsche. Auch in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" wurde in Wahrheit schon vor hundert Jahren mehr gefahren als gewandert. Just vor einem Jahr brachte die Schlaubetaler Amtsdirektorin schließlich die Fahrradtouristen gegen sich auf, als der Uferweg am Großen Müllroser See plötzlich zu einem "Qualitätswanderweg" erklärt und für Radfahrer gesperrt wurde.

Artikel weiterlesen ...

 

Eiszeitroute: Von Neustrelitz nach Neubrandenburg

Berlin, 21. Mai 2015

Abseits des Trubels im Herzen der Seenplatte führt die Eiszeitroute - aus Marketinggründen auf genau 666 Kilometern - durch Mecklenburg. Einer der abwechslungsreichsten Abschnitte verbindet auf rund 50 Kilometern leicht inoffiziell die Residenzstadt Neustrelitz mit der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg. Am Sonntag, 24. Mai 2015 verrät Benno Koch die neuesten Ausflüge am Pfingstwochenende.

Die barocke Planstadt Neustrelitz hat sich in den vergangenen Jahren wieder zu einer echten Perle entwickelt. Der riesige Markt beeindruckt mit dem klassizistischen Rathaus, der Stadtkirche und acht abgehenden Straßen. Eine führt hinunter zum Hafen am Zierker See, wo die alten Speicher heute Restaurants und Hotels beherbergen. Eine neue Kaffee-Rösterei begeisterte dort bereits vor einer Woche die Rad fahrenden Genießer.

Artikel weiterlesen ...

 

Oder-Radweg Polen: Weißstörche, Fähren, Brücken

Berlin, 21. Mai 2015

Südlich von Frankfurt (Oder) überquert auf einer Länge von 40 Kilometern Luftlinie keine Brücke und keine Fähre die Oder und die Neiße. So schlängelt sich eine Radroute rund 75 Kilometer immer am Wasser entlang, bis am Ende eine neue Brücke mit dem schönen Namen Neißewelle den Weg um zehn Kilometer verkürzt. Doch auf halber Strecke wartet in Kłopot eines der größten Storchendörfer Europas auf Entdeckungen. Am Samstag, 23. Mai 2015 verrät Benno Koch die neuesten Ausflüge am Pfingstwochenende.

Auf zwei Einwohner kommt in Kłopot (Kloppitz) ein Storch. Genau 84 Weißstörche zählte die Kolonie im vergangenen Jahr. Damit ist das kleine Dorf in Westpolen eines von Europas größten Storchendörfern. Mitten im Krzesiński Landschaftspark am Zusammenfluss von Oder und Neiße gelegen, ist Kłopot nur zwei Kilometer Luftlinie von Eisenhüttenstadt entfernt. Eigentlich. Doch die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Oderbrücke ist hier noch immer ein scheinbar unüberwindbares Hindernis.

Artikel weiterlesen ...

 

Niederschlesien: Bober-Radweg Sagan-Bunzlau

Berlin, 13. Mai 2015

Die heutige Woiwodschaft Dolny Slask (Niederschlesien) ist voll von Geschichte und Geschichten. Die historischen Altstädte entstehen in neuer Schönheit. Es gibt die ersten asphaltierten Radwege. Und die Bunzlauer Keramik ist sowieso legendär. Am Samstag, 16. Mai 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Abenteuer entlang des Bobr (Bober) durch Westpolen nach Boleslawiec (Bunzlau).

Der Bober ist glasklar. Der Fluss entspringt in Tschechien und schlängelt sich auf 268 Kilometern durch Westpolen. In Niederschlesien vorbei an Bolesławiec (Bunzlau), Szprotawa (Sprottau) und Żagań (Sagan), um schließlich in Krosno Odrzańskie (Crossen an der Oder) in die Oder zu münden. Diese rund 70 Kilometer lange Radtour versucht das Unmögliche: Die Suche nach dem Bobr-Radweg. Gemeinsam mit zwei Bahnstrecken zwischen Deutschland und Polen, die nur noch zwei Zugpaare von der endgültigen Stilllegung trennen. Natürlich nur für Rad fahrende Genießer mit einem starken Hang zum Abenteuer.

Artikel weiterlesen ...

 

Seenplatte: Von Neustrelitz nach Rheinsberg

Berlin, 10. Mai 2015

Noch mehr Urlaubsgefühl an einen Tag geht wohl kaum. Hier am Südende der Mecklenburgischen Seenplatte treffen sich Radfernwege wie Berlin-Kopenhagen, Tour Brandenburg oder der Seen-Radweg. Hinzu kommen Schlösser und Parks in Neustrelitz, Mirow und natürlich Rheinsberg. Am Donnerstag, 14. Mai 2015 verrät Benno Koch die entspanntesten Ausflüge am Himmelfahrtstag.

Die barocke Planstadt Neustrelitz hat sich in den vergangenen Jahren wieder zu einer echten Perle entwickelt. Der riesige Markt beeindruckt mit dem klassizistischen Rathaus, der Stadtkirche und acht abgehenden Straßen. Eine führt hinunter zum Hafen am Zierker See, wo die alten Speicher heute Restaurants und Hotels beherbergen. Ein wunderbarer Ort für ein zweites Frühstück und den Start einer Radtour für Genießer.

Artikel weiterlesen ...

 

Rad&Yoga Workout: Radweg Berlin-Usedom

Berlin, 8. Mai 2015

Keine andere gesunde Bewegung lässt sich so problemlos in den Alltag einbauen wie das Rad fahren in der Stadt. Wenn man weiß wie es geht. Fahrradexperte Benno Koch und Yogalehrerin Lieselotte Wertenbruch gehen sogar noch einen Schritt weiter: An den Stränden und in den Parks Berlins verbinden sie Rad und Yoga. Immer dienstags. Natürlich auch für Anfänger. Nächster Termin: Dienstag, 12. Mai 2015, 18:00 Uhr Berlin-Hauptbahnhof.

Berlin ist eine grüne und fahrradfreundliche Stadt. Wenn man weiß wie sie wirklich funktioniert. Zwölf Fahrradhauptrouten führen von der Stadtmitte hinaus nach Brandenburg. Hinzu kommen mit den Radwegen Berlin-Usedom, Berlin-Kopenhagen, Berlin-Leipzig, Spree-Radweg, Havel-Radweg, dem Berliner Mauerweg und dem Europaradweg R1 sieben überregionale Radfernwege. Nicht alle Wege sind bisher perfekt. Auf vielen kommt man jedoch erstaunlich entspannt durch die Metropole. Und noch besser, wenn man den einen oder anderen Geheimtipp kennt.

Artikel weiterlesen ...

 

Altlandsberg: Nachtwächter, Türmer und Figuren

Berlin, 7. Mai 2015

Im Schlossgut Altlandsberg zieht nach und nach wieder Leben ein. Vor einer Woche wurde die frisch restaurierte Schlosskirche eröffnet. Das Brau- und Brennhaus aus dem 17. Jahrhundert soll im September folgen. Jetzt trifft sich im Schlossbezirk die Deutsche Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Am Samstag, 9. Mai 2015 verrät Benno Koch die historischsten Ausflüge im Fahrradfrühling.

Die Gewerkschaft der Lokführer kennt keine Gnade. Auch an diesem Wochenende werden viele S- und Regionalbahnen in Berlin und Brandenburg stillstehen. Wenn sich die Deutsche Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren an diesem Samstag zu ihrer Mitgliederversammlung in Altlandsberg trifft, kann es aber keine Ausreden geben. Denn auch das Fußvolk darf einen Blick auf die 70 ganz historisch in Kostüm und Maske tagenden Teilnehmer werfen.

Artikel weiterlesen ...

 

Schlaubetal-Radweg: Von Neuzelle nach Briesen

Berlin, 29. April 2015

Die Schlaube ist ein 20 Kilometer kurzer Fluss im Osten Brandenburgs. 17 Wassermühlen sollen sich hier einst gedreht haben, elf sind mehr oder weniger noch erhalten. Wirklich spektakulär ist die eiszeitliche Schmelzwasserrinne mit bis zu 30 Meter tiefen Schluchten. Auf einzelnen Abschnitten führt ein asphaltierter Radweg hindurch. Am Sonntag, 3. Mai 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Ausflüge im Fahrradfrühling.

Obwohl der Mann vermeintlich überall war, hat Theodor Fontane das Schlaubetal offenbar übersehen. Vielleicht gab es hier keinen geeigneten Weg für seine Kutsche. Auch in seinen "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" wurde in Wahrheit schon vor hundert Jahren mehr gefahren als gewandert. Just vor einem Jahr brachte die Schlaubetaler Amtsdirektorin schließlich die Fahrradtouristen gegen sich auf, als der Uferweg am Großen Müllroser See plötzlich zu einem "Qualitätswanderweg" erklärt und für Radfahrer gesperrt wurde. Natürlich kann man auf dem Holperparcours in Wahrheit sowieso nicht Rad fahren. Eigentlich. Die vielen Fahrradspuren im Morast sprechen eine andere Sprache.

Artikel weiterlesen ...

 

Haffrundweg: Von Ueckermünde nach Stettin

Berlin, 28. April 2015

Gleich drei Neuigkeiten gibt es auf dem Weg zum und am Stettiner Haff. Seit Ostern fahren offiziell alle RegionalExpresszüge der Linie RE3 mit einem zusätzlichen FahrradExpresswagen. Der Anschluss nach Ueckermünde hat sich um eine Stunde verkürzt. Und weitere Abschnitte des Haffrundweges sind frisch asphaltiert worden. Am Samstag, 2. Mai 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Ausflüge im Fahrradfrühling.

Die schönste Anreise auf eine Insel ist natürlich die mit dem Schiff. Theoretisch kann das in diesem Jahr auch erstmals der schnellste Weg mit Bahn, Schiff und Fahrrad von Berlin nach Usedom sein. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 haben die Züge der RE3 von Berlin nach Pasewalk dort erstmals direkten Anschluss die Regionalbahn nach Ueckermünde Stadthafen. In nur 2:21 Std. kann man am Stettiner Haff schon Seeluft schnuppern. Am 1. Mai starten hier auch wieder die Fähren der Oderhaff Reederei Peters - 44 Minuten vor Ankunft des ersten Zuges aus Berlin.

Artikel weiterlesen ...

 

BUGA Havelregion 2015: Blütenmeer und Spargel

Berlin, 28. April 2015

Mitte April startete die Bundesgartenschau entlang der Havel. Während die eingezäunten Gärten in den fünf beteiligten Städten die klassische BUGA-Klientel ansprechen sollen, ist entlang der BUGA-Radroute erstmals auch der ganz große Landschaftsgarten hinzu gekommen. Für die Fahrradtouristen. Die Blüten der Rapsfelder und der Obstbäume laufen in diesen Tagen zur Höchstform auf. Am Freitag, 1. Mai 2015 verrät Benno Koch die blumigsten Ausflüge im Fahrradfrühling.

Diese rund 60 Kilometer kurze Radtour startet am frisch restaurierten Kaiserbahnhof in Rathenow. Natürlich mit Rückenwind geht es schnell hinaus aus der so aufgeräumt wie nie wirkenden BUGA-Stadt. Und wer nicht auf den natürlichen Rückenwind vertrauen möchte, kann sich eines der 250 BUGA-E-Bikes am Bahnhof ausleihen. Mit garantiertem Rückenwind aus einem kleinen Elektromotor.

Artikel weiterlesen ...

 

Newcomer 2015: Lückenschluss Ziesarer Kleinbahn

Berlin, 8. April 2015

Als vor gut drei Jahren der Radweg Ziesarer Kleinbahn auf zwölf Kilometern ausgebaut wurde, waren die Erwartungen groß. Doch vor allem der Anschluss an einen bestehenden Bahnhof fehlte. In diesen Tagen wird ein fünf Kilometer langer Radweg erstmals die Lücke zwischen der Burg Ziesar und der Wiesenburg schließen. Am Sonntag, 12. April 2015 verrät Benno Koch einen schönen Newcomer zwischen dem Hohen Fläming und dem Havelland.

Der alte Hauptbahnhof von Ziesar ist noch heute beeindruckend. Er dämmert am Rande der einstigen Bischofsstadt vergessen und verwildert vor sich hin. Züge fahren hier schon lange nicht mehr. Fast unbemerkt führt der neue Radweg auf dem alten Bahndamm von hier 40 Höhenmeter hinauf in den Hohen Fläming zum einstigen Bahnhof Görzke.

Artikel weiterlesen ...

 

Oderbruchbahn-Radweg und Adonishänge

Berlin, 7. April 2015

Sehnsuchtsziel Adonisröschen. Auf der Suche nach vollkommener Schönheit erwachen jetzt ein paar Dörfer an der Oder zu ungeahntem Leben. Doch ein paar Meter davor und ein paar Meter dahinter ist es schon wieder ganz ruhig. Zum Beispiel auf dem Oderbruchbahn-Radweg. Am Samstag, 11. April 2015 verrät Benno Koch die blumigsten Ausflüge im Fahrradfrühling.

Mallnow ist anders als andere Dörfer Brandenburgs. Hier stehen die Landfrauen mit frisch gebackenem Kuchen und selbstgemachter Marmelade direkt am Bordstein. Das Kapital der Region ist nichts. Die Kirche hat kein Dach und keinen Turm. Die alten LPG-Bauten sind eigentlich kein Ausflugsziel. Aber da war doch was?

Artikel weiterlesen ...

 

Fläming Skate: Auf Fahrradstraßen ins Mittelalter

Berlin, 13. März 2015

Baubeginn für die inzwischen 230 Kilometer Fahrradstraßen des Fläming Skates war vor 15 Jahren. Jetzt ist auch die bisher fehlende Anbindung an Berlin wieder ein Thema. Natürlich sind Fahrradtouristen auf den meisten Strecken weit in der Mehrzahl. Am Sonntag, 15. März 2015 verrät Benno Koch die schönsten Fahrradstraßen zwischen Drahnsdorf und Jüterbog.

Jetzt ist die richtige Zeit für einsame Ausflüge. Für diesen Sonntag sind Böen mit bis zu 45 Kilometern pro Stunde vorhergesagt. Eigentlich ist es leicht, Radtouren auf dem Fläming Skate nach Windrichtung zu planen. Der Bahnhof Drahnsdorf liegt theoretisch direkt an der Piste - auch wenn ein paar Meter fehlen. Doch die Bahnlinie RE3 und Drahnsdorf liegen bereits im Nachbarlandkreis Dahme-Spreewald. Der Planer des Fläming Skates ist der Landkreis Teltow-Fläming. Kleinstaaterei und Fingerhakeln an politischen Grenzen ist eine Art Naturgesetz. Auch wenn Touristen diese Grenzen in der Regel gar nicht kennen.

Artikel weiterlesen ...

 

Niederschlesien: Suche nach dem Bobr-Radweg

Berlin, 13. März 2015

Der Astronom Johannes Kepler schaut auf das Treiben in der Fußgängerzone von Zagan (Sagan). Als Astrologe hatte er Albrecht von Wallenstein 1608 ein Horoskop erstellt, das den Feldherrn beeindruckte. Auch wenn die darin angekündigte Hochzeit um schlappe sieben Jahre früher stattfand. Die heutige Woiwodschaft Dolny Slask (Niederschlesien) ist voll von Geschichte und Geschichten. Am Samstag, 14. März 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Abenteuer entlang des Bobr (Bober) durch Westpolen nach Boleslawiec (Bunzlau).

Der Bober ist glasklar. Der Fluss entspringt in Tschechien und schlängelt sich auf 268 Kilometern durch Westpolen. In Niederschlesien vorbei an Bolesławiec (Bunzlau), Szprotawa (Sprottau) und Żagań (Sagan), um schließlich in Krosno Odrzańskie (Crossen an der Oder) in die Oder zu münden. Diese rund 70 Kilometer lange Radtour versucht das Unmögliche: Die Suche nach dem Bobr-Radweg. Gemeinsam mit zwei Bahnstrecken zwischen Deutschland und Polen, die nur noch zwei Zugpaare von der endgültigen Stilllegung trennen. Natürlich nur für Rad fahrende Genießer mit einem starken Hang zum Abenteuer.

Artikel weiterlesen ...

 

Oder-Neiße-Radweg: Kloster, Ökodorf, Birdwatching

Berlin, 6. März 2015

Unteres Odertal: Es ist der nach wie vor einsame Klassiker. Mit den im Frühjahr gefluteten Polderwiesen. Hier sammeln sich jetzt die Singschwäne. Auf dem Weg dorthin warten rund um den Parsteiner See das Ökodorf Brodowin sowie tausende Kraniche und Wildgänse. Am Sonntag, 8. März 2015 verrät Benno Koch die schönsten Entdeckungen im Fahrradfrühling.

Es ist eine 45 Kilometer kurze Radtour für Genießer. Vom Zisterzienserkloster Chorin geht es schnell zum Ökodorf Brodowin. Hier ist die Natur einzigartig. Vor mehr als 100 Jahren wurde mit dem Plagefenn südlich von Brodowin das erste Naturschutzgebiet Brandenburgs ausgewiesen. Vor mehr als 20 Jahren wurde 1991 der Verein Ökodorf Brodowin gegründet. Heute ist hier einer der größten Demeterbetriebe Deutschlands zu finden. Im Brodowiner Hofladen mit seiner Schaumolkerei wirbt man mit ökologischen Produkten und dem Prinzip: "Morgens geerntet, mittags im Laden." Natürlich ist auch am Wochenende geöffnet.

Artikel weiterlesen ...

 

Brückenstümpfe, Schlossruinen und Bahndämme

Berlin, 6. März 2015

Eine neue EU-geförderte Übersichtskarte am Oder-Neiße-Radweg in Forst (Lausitz) verschweigt alle Radwege in Polen. Seit 70 Jahren prägen die Brückenstümpfe über der Neiße die Innenstadt. Ganze zwei Mal pro Tag fährt ein Mini-Triebwagen über die rostige Eisenbahnbrücke. Doch hinter der Brücke gibt es einiges zu entdecken. Am Samstag, 7. März 2015 verrät Benno Koch die spannendsten Abenteuer auf dem Weg durch Westpolen nach Zary (Sorau).

Es muss das Jahr 1998 gewesen sein. Mit einer Presseradtour wollte der Landkreis Spree-Neiße sein neues Radwegenetz vorstellen. Der damalige Landrat Dieter Friese (SPD) versprach, dass noch in seiner Amtszeit eine der heute vor 70 Jahren am Ende des Zweiten Weltkrieges gesprengten Brücken in der Altstadt von Forst (Lausitz) wiederaufgebaut werden würde. Seit 2010 heißt der neue Landrat Harald Altekrüger (CDU) und die Brückenstümpfe prägen weiter die frühere Tuchmacherstadt, die einst durch Handel reich geworden war.

Artikel weiterlesen ...

 


Archiv Termine

2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008